Erfolgsserie setzt sich fort
Hilde Gerg gewinnt Weltcup-Abfahrt

Skirennläuferin Hilde Gerg ist zu ihrem zweiten Saisonsieg gefahren. Die Lenggrieserin gewann am Samstag die Weltcup-Abfahrt in Cortina d'Ampezzo vor der Österreicherin Renate Götschl.

HB BERLIN. Die Lenggrieserin Hilde Gerg konnte die Erfolgserie der deutschen Skirennläuferinnen fortsetzen. Die 28-Jährige entschied am Samstag im italienischen Cortina d'Ampezzo die Weltcup-Abfahrt für sich.

Bei leichtem Schneefall fuhr die Lenggrieserin in 1:17,57 Minuten zu ihrem zweiten Saisonsieg. Platz zwei belegte Renate Götschl (0,30 Sekunden zurück). Die Österreicherin hatte noch am Vortag den Super-G vor Martina Ertl und Hilde Gerg gewonnen. Dritte wurde die Französin Carole Montillet (0,39).

"Da fällt mir kaum noch was ein. Die Hilde ist phantastisch", sagte der deutsche Alpinchef Walter Vogel beeindruckt. Nach ihren zwei dritten Rängen in den beiden Super-G-Rennen von Cortina d'Ampezzo ließ sich Hilde Gerg auf der "Olimpia delle Tofane" diesmal nicht einmal von den widrigen äußeren Umständen stoppen. "In den letzten Rennen habe ich mich oft nicht getraut, von oben bis unten ans Limit zu gehen. Das hat heute geklappt. Ich hatte zwar ein paar Wackler drin, aber ich habe mich gut gerettet."

Für Gerg sprang am Ende der 18. Weltcup-Sieg heraus, zugleich der insgesamt 35. für eine deutsche Abfahrerin. Für Hilde Gerg war der Triumph ein ganz besonderer. "Heute hat sich ein Kreis geschlossen. Als ich die rote Nummer zum letzten Mal hatte, habe ich mich ja verletzt", sagte sie. Am 6. Dezember 2002 hatte Gerg in Lake Louise ihre bislang letzte Abfahrt gewonnen und sich beim nächsten Rennen am Tag darauf das Kreuzband gerissen - im "roten Trikot" der Führenden im Abfahrtsweltcup, das sie in Cortina erstmals seit dem Unglückstag wieder trug. "Das war schon komisch."

Durch den sechsten Abfahrtssieg ihrer Karriere behielt Hilde Gerg das rote Leibchen nicht nur, sie baute auch ihre Führung in der Weltcup-Wertung aus: Mit 385 Punkten liegt die Lenggrieserin nun 25 Zähler vor Renate Götschl, die auch im Super-G-Weltcup, mit nur neun Punkten Rückstand, ihre erste Verfolgerin ist. "Vielleicht ist ja in beiden Disziplinen das Glück mal auf meiner Seite", sagte Gerg. Sie würde gerne auch eine Weltcup-Wertung gewinnen. Im Gesamtweltcup ist die Deutsche ebenfalls bestens platziert. Hinter der neuen Spitzenreiterin Götschl (789 Punkte), die sich nur um einen Punkt an der Schwedin Anja Pärson vorbeischob, liegt sie auf Rang drei (710).

Gergs Vereinskameradin Martina Ertl belegte mit einem Rückstand von (0,76 Sekunden in der Abfahrt den guten neunten Platz. Maria Riesch vom SC Partenkirchen bestätigte als Elfte (0,82) ihre gute Form. Hilde Gerg baute mit dem sechsten Abfahrtssieg ihrer Karriere die Führung im Disziplin-Weltcup vor Renate Götschl aus. Am Sonntag steht in Cortina noch eine Abfahrt auf dem Programm.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%