Ergebisprognose erhöht
Rekordgewinn für Billigflieger Ryanair

Der stark expandierende Billigflieger Ryanair hat erneut einen Rekordüberschuss verbucht. Das irische Unternehmen steigerte seinen Gewinn nach Steuern in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2002/03 (31. März) im Vergleich zum Vorjahr um 71 Prozent auf 150,9 Millionen Euro.

HB/dpa LONDON. Diese Zuwachsrate sei allerdings außergewöhnlich und werde im zweiten Halbjahr nicht wiederholt werden können, sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary am Montag in London.

Die Zahl der Passagiere stieg um 37 Prozent auf 7,84 Millionen. Das sind so viele wie noch nie. Die nach der britischen Easy-Jet größte Billigfluggesellschaft Europas erwartet für das Gesamtjahr nun einen höheren Gewinn: Bisher waren es 200 Millionen Euro, nun sind 230 Millionen Euro angepeilt.

"Das Wachstum beim Verkehr und bei den Einkünften ist quer durch alle Märkte erstaunlich stark gewesen", sagte O'Leary. "Wir sind auf gutem Wege, unsere jährliche Passagierzahl von 15 Millionen in diesem Jahr auf 30 Millionen in fünf Jahren zu verdoppeln." Zur Zeit fliege Ryanair auf 88 Routen. In den nächsten fünf Jahren sollten noch 20 bis 30 dazu kommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%