Ergebniserwartung gesenkt
NEC rudert zurück

Der japanische Elektronikkonzern Nec Corp hat am Dienstag nach Börsenschluss seine Gewinnerwartungen für das gerade abgeschlossene Geschäftsjahr 2002/2003 (zum 31. März) gesenkt.

Reuters TOKIO. Japans größter Hersteller von Telekommunikationszubehör, Chips und Computern begründete dies in Tokio mit Wertberichtigungen auf Aktienanlagen sowie steuerlichen Rückstellungen. Im Konzern wird danach jetzt ein Nettoverlust über 25 Mrd. Yen erwartet, nachdem das Unternehmen in seiner letzten Prognose noch von einem Reingewinn über zehn Mrd. Yen ausgegangen war. Der Konzernumsatz wurde in der neuen Prognose unverändert mit 4,68 Billionen Yen (etwa 36,6 Mrd. ?) genannt, was gegenüber dem vorherigen Geschäftsjahr ein Rückgang um acht Prozent bedeutet.

In der Muttergesellschaft wird jetzt ein Verlust über netto 15 (alte Prognose: Gewinn drei) Mrd. Yen erwartet. Beim operativen Ergebnis rechnet NEC jetzt mit einem Anstieg auf 115 Mrd. Yen nach noch 100 Mrd. Yen in der vorherigen Prognose. "Wir haben bei den Kostenreduzierungen größere Fortschritte gemacht als erwartet", teilte NEC hierzu mit. Die Abschreibungen auf Aktienbeteiligungen gab NEC mit 20 Mrd. Yen an. NEC-Aktien schlossen am Dienstag in einem allgemein schwächeren Markt mit minus 2,49 % bei 392 Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%