"Ergebnisse des zweiten Quartals nicht aussagekräftig"
Analysten erwarten keine Auswirkung von US-Ergebnissen

Nach den Gewinnwarnungen der vergangenen Wochen erwarten Analysten keine wesentlichen Auswirkungen der in dieser Woche beginnenden Veröffentlichungen von US-Quartalsberichten auf den deutschen Aktienmarkt. Am ehesten sei mit Kursreaktionen einiger Technologietitel auf die Zahlen von Motorola zu rechnen, hieß es bei Analysten.

Reuters FRANKFURT. Motorola und das Internet-Unternehmen Yahoo! eröffnen am Mittwoch den Reigen der Berichte von US-Unternehmen zum zweiten Quartal. Am Donnerstag folgt in dieser Woche noch der Chiphersteller Advanced Micro Devices(AMD) , der erst in der vergangenen Woche eine Gewinnwarnung ausgesprochen hatte.

Nach Ansicht von Robert Suckel, Geschäftsführer bei SES-Research, seien die Ergebnisse des zweiten Quartals nicht sehr aussagekräftig. Erst die Zahlen des dritten Quartals gäben Aufschluss über die Situation der Unternehmen. "Wenn die Zinssenkung gegriffen hat, wird sich zeigen, wie es den Unternehmen wirklich geht", sagte er mit Blick auf die aggressiven Zinssenkungen der US-Notenbank in diesem Jahr zur Ankurbelung der amerikanischen Wirtschaft. Bislang hat die Fed die US-Leitzinsen seit Jahresbeginn sechs Mal auf nunmehr 3,75 im Schlüsselzins gesenkt.

In den vergangenen Monaten hatten eine Reihe von US-Unternehmen ihre Umsatz- oder Gewinnerwartungen gesenkt und zum Teil zu großen Verlusten an den Aktienmärkten geführt. Begründet wurde die schwächere Erwartungshaltung fast ausnahmslos mit dem nachlassenden Wachstum der US-Wirtschaft und der damit einhergehenden niedrigeren Nachfrage. Zuletzt hatten AMD und der weltgrößte Hersteller von Datenspeicher EMC Corp Gewinnwarnungen für das zweite Quartal ausgesprochen und damit für neue Tiefststände bei den deutschen Technologiewerten gesorgt und einen Kurssturz im Auswahlindex des Neuen Marktes Nemax 50 ausgelöst.

Verlust bei Motorola erwartet

AMD wird voraussichtlich am Donnerstag seine Ergebnisse für das zweite Quartal veröffentlichen. Nach der Gewinnwarnung würden jedoch die Quartalsergebnisse von AMD wenig Einfluss auf den deutschen Aktienmarkt haben, sagte Frank Rothauge, Leiter der Technologie-Research Abteilung bei Sal. Oppenheim. Die Zahlen von Motorola könnten sich aber auf die Kurse einiger Technologieunternehmen wie Infineon und Epcos auswirken. Die Furcht vor weiteren Gewinnwarnungen hatte am Montag einen erneuten Kursrutsch bei den europäischen Technologiewerten ausgelöst. Zudem waren die Papiere der Siemens-Familie von Spekulationen über eine mögliche Absage der Kapitalerhöhung bei Infineon belastet.

Von den Motorola-Zahlen nicht betroffen werde der Softwarekonzern SAP, fügte Rothauge hinzu. "Das Unternehmen hat bisher einen guten Auftragseingang. Der Trend seiner Produktentwicklung geht hin zu großen etablierten Unternehmen. SAP entwickelt Produkte, um die diese nicht herum kommen", sagte er. Auch von den Yahoo-Zahlen werde kein Druck auf die Aktien der deutschen Internetbranche ausgehen. Die Branche leide insgesamt unter der Werbeschwäche. Einer Umfrage von Thomson Financial/First Call rechnen Experten noch mit weiteren 100 Gewinnwarnungen vor allem im Internetbereich. Der Technologiesektor habe hingegen nach den extrem starken Verlusten wieder gutes Erholungspotenzial.

Für Motorola rechnen die Analylsten mit einen Verlust pro Aktie von 0,12 $ nach einem Gewinn von 23 Cents im Vorjahr. Bei Yahoo gehen die Experten von einem Nullgewinn (Vorjahr: 0,12) je Aktie aus. Um die Abhängigkeit von Online-Werbeeinnahmen zu mildern, plant Yahoo neue gebührenpflichtige Dienste. Wegen des anhaltenden Preisdrucks werde im zweiten Quartal bei AMD nur noch mit einem Gewinn pro Aktie von drei bis fünf Cents gerechnet, hatte AMD mitgeteilt. Analysten hatten im Durchschnitt 27 Cents erwartet. Im Vorjahresquartal lag der Gewinn noch bei 61 Cents.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%