Ergebnisverbesserung deutlich über Plan
Karstadt-Quelle verringert Fehlbetrag

Die Karstadt Quelle AG, Europas größter Warenhaus- und Versandhauskonzern, hat in den ersten neun Monaten 2000 erwartungsgemäß das Konzernergebnis vor Ertragsteuern verbessert.

Reuters ESSEN. Die Karstadt Quelle AG, Europas größter Warenhaus- und Versandhauskonzern, hat in den ersten neun Monaten 2000 erwartungsgemäß das Konzernergebnis vor Ertragsteuern (EBT) verbessert. Wie der Konzern am Montag mitteilte, sei das im Handel traditionell negative Neun-Monats-EBT gegenüber dem Vorjahr um 218 Mill. DM oder 61 % auf minus 138,9 Mill. gestiegen. Die Ergebnisverbesserung werde von allen Bereichen getragen und liege deutlich über Plan. Für das Gesamtjahr bekräftigte der Konzern seine Prognose, wonach ein Umsatzplus von 3,5 % und eine Zunahme beim Vorsteuerergebnis von mehr als 15 % auf 516 (441) Mill. DM erwartet werde.

Wie seit Mitte Oktober bekannt, erlöste der Essener Konzern von Januar bis September rund 20,9 Mrd. DM und damit 4,8 % mehr als nach den ersten drei Quartalen des Vorjahres.

Gegenüber den ersten neun Monaten 1999 liege das EBT den Angaben zufolge im Versandbereich (Quelle und Neckermann) bei 70,3 (Vorjahreszeitraum minus 48,2) Mill. DM. Hierzu trügen nahezu gleichgewichtig die Quelle-Gruppe mit 35,6 Mill. DM und die Neckermann-Gruppe mit 34,7 Mill. DM bei. Im stationären Einzelhandel (204 Warenhäuser und 163 Fachgeschäfte) habe das EBT um 96,4 Mill. DM oder 30,2 % auf minus 223 Mill. DM zugelegt.

Mehrzahl der Filialen zu Themenhäusern umgebaut

Das Warenhausgeschäft mit einem ebenfalls seit Oktober bekannten Umsatzplus von 3,5 % auf 9,45 (9,13) Mrd. DM habe seit zwei Jahren einen anhaltenden Anstieg der Flächenproduktivität erzielt. Bereits 73 der 120 Filialen seien inzwischen zu Themenhäusern umgebaut worden. Das EBT der Fachgeschäfte Runners Point, Schaulandt, Wehmeyer und der Musikgruppe WOM habe sich von Januar bis September 2000 um 54,8 % auf minus 10 822,1) Mill. DM verbessert.

Nicht konsolidiert wird der gemeinsam mit der Deutsche Lufthansa geführte Reisenkonzern C&N Touristic, der von November 1999 bis einschließlich Juli 2000 ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 20,3 (69,1) Mill. DM einfuhr. Die C&N hätte 6,3 Mill. Kunden gezählt und liege damit um 5,3 % über dem Vorjahresniveau. Nachdem insbesondere zum Ende des dritten Quartals die Zahl der Buchungseingänge deutlich angezogen habe, sei für das Gesamtjahr bei einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung mit einem Gewinn auf Vorjahresniveau (210 Mill. DM) bei C&N zu rechnen, hieß es weiter.

Bündelung von Verwaltung und Logistik angekündigt

Der neue Vorstandschef Wolfgang Urban hatte Mitte Oktober gesagt, der Konzern wolle bis 2003 das Ergebnis verdreifachen. Bei der Vorlage eines "Wachstums- und Wertsteigerungsprogramms" kündigte Urban zudem die Bündelung von Logistik und Verwaltung an. Zudem sei die Verbindung von Handels- und Versandgeschäft mit dem Internet und die vollständige Übernahme des Modefilialisten Sinn-Leffers geplant. 85 % von Sinn-Leffers hält bisher die Schickedanz-Holding, die am KarstadtQuelle-Konzern mit 49,13 % beteiligt ist. Insgesamt wolle KarstadtQuelle in den kommenden Jahren 500 Mill. DM einsparen, sagte Urban. Mindestens 100 Mill. DM sollen bereits in diesem Jahr realisiert werden. Dazu kämen die bereits früher angekündigten Synergien aus der Fusion mit Quelle, die auf 400 Mill. DM beziffert wurden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%