"Erhebliche Fortschritte" gesehen
Pentagon warnt vor harten Kämpfen

Das Pentagon sieht "erhebliche Fortschritte" im Krieg gegen den Irak. "Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis das irakische Regime zerstört ist", sagte Pentagon-Sprecherin Victoria Clarke am Samstag in Washington.

HB/dpa WASHINGTON. Gleichzeitig warnte General Stanley McChrystal vom US-Generalstab vor Euphorie. "Wir haben noch erhebliche irakische Streitkräfte vor uns. Wir müssen uns auf möglicherweise harte Kämpfe einstellen."

Nach Angaben von McChrystal haben die Bodentruppen aus dem Süden auf dem Vormarsch nach Bagdad den Euphrat überschritten. Wann die Truppen die irakische Hauptstadt erreichen, wollte der General nicht sagen.

Die Bombardierungen würden fortgesetzt, solange noch Widerstand geleistet werde, kündigte McChrystal an. In der ersten massiven Bombenwelle am Samstagmorgen seien 400 Tomahawk-Marschflugkörper von Schiffen im Golf und 100 weitere Raketen dieser Art von Flugzeugen aus auf Bagdad abgeschossen worden. 700 Präzisionsbomben seien abgeworfen worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%