Archiv
Erholung des Dax setzt sich fort

Die guten Schlusswerte der US-Börse werde sich positiv auf den Deutschen Aktienindex auswirken. Die Aktien von Telekom und Siemens konnten am Morgen Gewinne verzeichnen.

vwd FRANKFURT. Die Erholung der deutschen Aktienkurse setzt sich am Freitag fort. Bis 9.25 Uhr gewann der Dax 0,6 % bzw. 37 Punkte auf 6 656 Zähler. Die guten US-Vorgaben seien noch nicht ganz im Dax eingearbeitet, sagte ein Händler. Schließlich habe der Dow-Jones-Index am Vortag in New York auf Tageshoch geschlossen und der Nasdaq-Index prozentual den zweithöchsten Tagesgewinn in seiner Geschichte verbucht. Belastend für die Technologiewerte könnte allerdings das schlechter als erwartet ausgefallene Ergebnis von Ericsson sein, das am Morgen veröffentlicht wurde.

Marktwerte von Infineon

Infineon verliert 0,9 % bzw. 0,45 Euro auf 49,60. Vorbörslich hieß es im Markt, dass die Analysten von UBS Warburg das Kursziel für Infineon auf 34 Euro von zuvor 85 Euro gesenkt haben. Weiter südwärts verliert auch SAP 0,8 % bzw. 1,78 Euro auf 222,22. Der Wert habe seinen Boden noch nicht gefunden, heißt es. Daher sei mit einem weiteren Rückgang zu rechnen. Zwar sei die Aktie schon am Vortag stark gefallen, aber der Ausblick für das vierte Quartal sei nicht so, wie man ihn sich erhofft hätte. Auf der Analystenkonferenz am Donnerstag wurde gesagt, dass das Wachstum im vierten Quartal solide ausfalle, aber nicht so gut wie im vierten Quartal 1999.

Marktwerte von Epcos und Siemens

Auch die Epcos-Aktien rutschen ab und verlieren 2,1 % bzw. 1,75 Euro auf 83,25. Siemens hingegen profitiert von einem Aktienprogramm für ihre Mitarbeiter. Jeder der 440 000 Beschäftigten soll Aktien für die Hälfte des Börsenkurses erwerben können, wenn er im vergangenen Geschäftsjahr regelmäßig bei Siemens beschäftigt war. Das Programm wird Siemens danach rund 500 Mill. Euro kosten. Das Papier gewinnt 2,4 % bzw. 3,30 Euro auf 143,30.

Marktwerte von Telekom und Bayer

Auch die arg geprügelte Deutsche Telekom erwacht zu neuem Leben. Die Aktien legen um 2,6 % bzw. 0,99 Euro auf 39,24 zu.

Bayer, die am Vortag auf Grund von Spekulationen um eine Übernahme durch Roche stark gewonnen hatten, geben um 1,8 % bzw. 0,88 Euro auf 47,30 ab. BASF hingegen, die eine Sonderdividende für 2001 in Höhe von 0,70 Euro pro Aktie angekündigt haben, steigen um 1,7 % bzw. 0,69 Euro auf 41,90.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%