Erholung fortgesetzt
Neue Hoffnung bei Anlegern am Neuen Markt

Der Neue Markt hat nach Einschätzung von Händlern am Freitag seine Erholung der beiden Vortage auf Grund der aufkommenden Kaufneigung unter den Anlegern fortgesetzt. Bis zum Nachmittag stiegen die beiden Indizes des Wachstumssegmentes um knapp ein Prozent.

Reuters FRANKFURT. Die Zinssenkung der US-Notenbank Fed am Mittwoch und die Revision des Kartellverfahrens gegen den Software-Hersteller Microsoft seien für viele Anleger das Signal gewesen, wieder zu kaufen. "Allerdings könnte die nächste Gewinnwarnung alles wieder zunichte machen", sagte ein Händler. Einen Kurseinbruch von über 50 Prozent erlebten die Aktien der Kabel New Media, nachdem der Internet-Dienstleister den Abbruch der Gespräche mit potenziellen Investoren bekannt gegeben hatte. Auch die Titel der vor der Insolvenz stehende Sunburst Merchandising AG verloren zeitweise über 50 Prozent. Eine Rettung des angeschlagenen Lizenzvermarkters rückt nach Angaben von Finanzvorstand Ralf Schwung in weite Ferne.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index legte bis zum frühen Nachmittag 0,69 Prozent auf 1 480 Punkte zu. Der Auswahlindex Nemax 50 kletterte um 0,93 Prozent auf 1 423 Zähler. Am Vortag hatten beide Indizes deutlich zulegen können. Der All-Share-Index stieg um 2,6 Prozent, der Auswahlindex gewann 3,7 Prozent. Im Verlauf der Woche büßte der All-Share-Index allerdings knapp zwei Prozent ein. Die Blue Chips gewannen dagegen von Montag bis Freitag knapp ein Prozent - mit steigender Tendenz zum Ende der Woche.

Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte am Donnerstag den Handel 2,44 Prozent fester bei 2125 Zählern verlassen. Der Nasdaq-Future, der am Nachmittag mit 23 Punkten im Plus tendierte, deutet Händlern zufolge eine festere Entwicklung an der amerikanischen Computerbörse an.

Seit der Zinssenkung der Fed um 25 Basispunkte auf 3,75 Prozent und der Aufhebung des Urteils zur Zerschlagung von Microsoft seien die Umsätze wieder angesprungen, sagte ein Händler. Einige Titel werden wieder mit größeren Umsätzen gekauft. Allerdings würden einige Fonds am letzten Handelstag des Halbjahres mit hohen Volumina Positionen in bestimmten Titeln abbauen, hieß es. "Da sollen noch schnell einige Leichen aus dem Keller geschafft werden", sagte ein Händler.

Von den Blue Chips am Markt ragte die Aktie der Comroad AG heraus, die mehr als fünf Prozent af 10,40 Euro zulegte. Der Telematik-Anbieter hatte am Morgen eine 25-prozentige Beteiligung an der Socratec GmbH, einem Anbieter von Spezialanwendungen für die Verkehrstelematik, bekannt gegeben.

Am breiten Markt stiegen die Titel der Kretztechnik AG um knapp 16 Prozent auf 15,50 Euro. Händler sagten, es seien in erster Linie private Anleger, die den Kurs trieben. Angesichts der am Vortag vorgelegten Halbjahreszahlen sei der Anstieg fundamental nicht gerechtfertigt. Am Donnerstagmorgen hatte der österreichische Medizintechnik-Unternehmen für das erste Halbjahr 2000/01 bei steigendem Umsatz ein niedrigeres operatives Ergebnis ausgewiesen.

MWG Biotech teilte am Nachmittag mit, 15 Prozent der Belegschaft bis zum Jahresende abbauen zu wollen. An den Gewinnprognosen für 2001 halte das Unternehmen fest. Die Aktie sprang daraufhin um 15,50 Prozent auf 3,80 Euro.

Dagegen stürzten die Papiere der angeschlagenen Kabel New Media AG und der Sunburst Merchandising AG ab. Kabel verlor 51 Prozent auf 0,53 Euro, nachdem der Internet-Dienstleister in der Nacht den Abbruch der Gespräche mit potenziellen Investoren bekannt gegeben hatte. Außerdem sei ein vorläufiger Zahlungsstopp verhängt worden. Es drohe ein Insolvenzantrag, hieß es. Die Sunburst-Aktie verlor knapp 38 Prozent auf 0,33 Euro. Zuvor hatte das Unternehmen mitgeteilt, das Amtsgericht Osnabrück werde am 1. Juli über die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens entscheiden. Der vorläufige Insolvenzverwalter komme in einem Gutachten zu dem Ergebnis, dass die Voraussetzungen zu einem solchen Verfahren vorlägen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%