Archiv
Erholung in Sicht

Die Wall Street eröffnet freundlich. Sowohl der Dow Jones als auch der Nasdaq Index drehen nach Handelsstart in die Gewinnzone. Positive Meldungen beflügeln am Morgen den Technologiesektor. Computertitel und Aktien aus dem Computerumfeld gewinnen an Wert. Helwett-Packard und Texas Instruments erholen sich von den Verlusten.

Nachdem Helwett-Packard die Erwartungen der Analysten gestern mit dem Quartalsergebnis verfehlte und daraufhin unter Druck geriet, geht es im frühen Handel wider bergauf. Der Nasdaq Index, der gestern erstmals in diesem Jahr unter die Marke von 3000 Punkte fiel, soll heute die psychologisch wichtige Marke wieder erreichen, so ein Händler.



Auch Intel kann von den Kurseinbußen genesen, nachdem der weltgrößte Chiphersteller im vergangenen Monat bereits 15 Prozent an Wert verlor. Auch Dell und Compaq legen an Wert zu.



Oracle

gehört am Morgen zu den meist gehandelten Aktien. Die Analysten von Goldman Sachs erhoffen sich positive Nachrichten von der für heute angekündigten Analystenkonferenz. Die Experten rechnen mit der Ankündigung in Kürze erscheinender Produktinnovationen. Die Aktie legt an Wert zu.



Lucent Technologies gewinnt an Wert, nachdem der Telekommunikationsausrüster das Power-System Geschäft an Tyco International verkauft hat. Zu einem Kaufpreis von 2,5 Milliarden Dollar soll die Übernahme mit sofortiger Wirkung in Kraft treten. Im laufenden Geschäftsjahr hat der nun verkaufte Bereich einen Umsatz von 1,6 Milliarden Dollar erzielt. Lucent Technologies, der größte US-Telekommunikationsausrüster, will sich künftig auf den Wachstumsbereich Glasfaser konzentrieren. Während Lucent an Kurs gewinnt, zeigen sich die Anleger bei Tyco eher verhalten.



Für Wal Mart geht es im frühen Handel bergauf. Das Unternehmen hat vorbörslich Geschäftszahlen für das dritte Quartal gemeldet. Der weltweit größte Einzelhandelskonzern erfüllte mit einem Gewinn von 1,37 Milliarden Dollar oder 31 Cents pro Aktie die Gewinnerwartungen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg der Gewinn im dritten Quartal um 5,8 Prozent. Der Umsatz wurde gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent auf 45,7 Milliarden Dollar gesteigert und konnte damit die Wachstumsraten der vergangenen Quartale nicht wiederholen. Als Eckpfeiler haben sich die Wal-Mart Supercenter mit dem dazugehörigen Lebensmittelbereich erwiesen. Laut der Investmentbank Robertson Stephens bleibt das Brokerhaus hinsichtlich des Weihnachtsgeschäfts zurückhaltend.



Das Capital Venture Unternehmen CMGI meldet für das erste Quartal einen Unsatzrückgang in Höhe von 3,5 Prozent gegenüber 377,2 Millionen Dollar im vierten Quartal. Die Aktie von CMGI ist im laufenden Jahr 90 Prozent abgestürzt. Das Management teilte mit, dass im kommenden Jahr ein Umsatzwachstum von 80 bis 90 Prozent auf 1,65 Milliarden Dollar angestrebt wird. CMGI verfüge über ausreichende Cashbestände, um in den nächsten 30 Monaten weitere Start Ups zu finanzieren. Die Aktie verliert an Wert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%