Ericsson beflügeln Tech-Werte
Europas Börsen legen zu

Nach den deutlichen Gewinnen der Wall Street vom Donnerstag haben die europäischen Aktienmärkte am Freitag kräftig zugelegt. Die Technologiewerte erhielten dabei von den erfreulichen Liquiditätszahlen von Ericsson zusätzliche Unterstützung, sagten Händler.

Reuters. Der Dow-Jones-Stoxx-50 stieg um 1,52 Prozent auf 3 542,79 Punkte. Der Technologie-Subindex gewann 3,7 Prozent. Dennoch sei Vorsicht angebracht. Entscheidend für die weitere Entwicklung sei der für 16 Uhr MEZ zur Veröffentlichung anstehende Index des US-Verbrauchervertrauens.

Die Enttäuschung über die schwachen US-Konjunkturdaten vom Donnerstag wich Börsianern zufolge im späten US-Handel der Hoffnung auf die zehnte Zinssenkung der Federal Reserve in diesem Jahr. "Die Anleger kaufen für die Geschäftsergebnisse des nächsten Jahres, denn wir wissen, dass es eine Erholung geben wird, sagte Brian Finnerty, Co-Chef Capital Markets bei C.E. Underberg Towbin. Niemand wolle den Zug verpassen. Ericsson habe zwar einen größeren Verlust als erwartet ausgewiesen und einen zurückhaltenden Ausblick veröffentlicht, die verbesserte Liquiditätslage ist Händlern zufolge jedoch positiv zu bewerten. Die Ericsson-Aktien verteuerten sich um bis zu 9,89 Prozent. Mitbewerber wie Siemens, Nokia oder Alcatel legten in der Spitze jeweils um mehrere Prozent zu.

LONDON - Die Londoner Börse notierte angeführt von Kursgewinnen bei Telekom - und Erdölunternehmen fester. Zum Mittag legte der FTSE-100-Index 1,1 Prozent auf 5 143,3 Zähler zu. Shell und BP gewannen rund zwei Prozent. Vodafone legten 2,5 Prozent auf 165 Pence zu. Auch Technologiewerte wie Sage , ARM oder Misys gewannen zwischen zwei und vier Prozent. Rolls Royce stiegen 2,2 Prozent. Der weltweit zweitgrösste Flugzeugtriebwerk-Hersteller hatte zuvor erklärt, Triebwerke im Wert von 200 Millionen US-Dollar an China Eastern Airlines zu verkaufen. Im Minus bewegten sich die Baufirmen. Wilson Connolly sackten nach einer Gewinnwarnung 11,6 Prozent auf 139 Pence ab. In der Folge tendierten auch Barratt Developments, Bovid Homes oder Berkeley Group markant schwächer.

PARIS - An der Pariser Börse gewann der CAC-40-Index im Mittagshandel 1,38 Prozent auf 4 438,7 Zähler. Unterstützung verliehen dabei ST-Microelectronics. Hoffnungen, wonach für den Chipsektor das Schlimmste überstanden sei, hätten den Technologie-Bereich beflügelt, hiess es von Händlerseite. ST-Microelectronics standen bei Plus 5,26 Prozent auf 33,44 Euro. Cap Gemini stiegen um 2,75 Prozent auf 67,20 Euro und France Telecom kletterten 3,7 Prozent auf 43,29 Euro. Angst vor einer weiteren Verschlechterung des Gewinns belasteten weiterhin Renault . Nach der Rückstufung durch verschiedene Broker fielen Renault über zwei Prozent.

ZÜRICH - Die Schweizer Börse konnte die positiven Vorgaben aus den USA nicht in festere Notierungen ummünzen. Händler sprachen von einem ruhigen und richtungslosen Geschäft mit moderaten Umsätzen. Festeren Technologiewerten stünden gehaltene bis schwächere Kurse bei den defensiven Aktien gegenüber. "Das ist das übliche Szenario: In unischeren Zeiten wird unser Markt eher bevorzugt und wenn zyklische gesucht werden, bleiben wir zurück", sagte ein Händler. Der SMI der Schweizer Standartwerte notierte um 0,04 Prozent höher auf 6 195,8 Punkten. Die Technolgiewerte Kudelski, ABB und Unaxis legten deutlich zu. Die Pharmawerte Roche und Novartis gab rund 1,5 Prozent nach.

AMSTERDAM - Telekom -, Technologie- und Finanztitel konnten nach den Vortagesverlusten Boden gut machen. Der AEX-Index stieg zum Mittag 1,8 Prozent auf 467,28 Punkte. KPN Telecom legten rund fünf Prozent auf 4,52 Euro zu. Die Papiere des Erdölkonzern Royal Dutch konnten sich mit 2,2 Prozent auf 57,65 Euro im Plus behaupten. Beide Titel hatten am Vortag markankte Kursrückgänge gesehen.

MAILAND - Die Mailänder Börse folgte den Wall Street-Vorgaben bis zum Mittag ebenfalls nach oben. Der Mib-30-Index tendierte 1,45 Prozent im Plus mit 31 478 Punkten. Die Papiere der Internetbank Bipop, welche im Vormittagshandel die Liste der Gewinner angeführt hatten, standen bei Plus 2,6 Prozent auf 2,1 Euro. Mediobanca legten 1,6 Prozent zu, und Sanpaolo IMI gewannen 2,1 Prozent. Auch Telekomwerte wie Olivetti oder Telecom Italia tendierten fester.

MADRID - Die Madrider Börse verharrte zur Tagesmitte in der Gewinnzone.Der Ibex-Index behauptetet sich mit Plus 0,75 Prozent auf 7 938,4 Zählern. Telefonica gaben die im Morgenhandel erzielten Gewinne zum Teil wieder preis und lagen zum Mittag bei Plus 0,18 Prozent auf 13,76 Euro.

STOCKHOLM - Die schwedische Börse erhielt vom Schwergewicht Ericsson Auftrieb und notierte zur Mitte 1,8 Prozent fester auf 765 Punkten. Electrolux verloren dagegen fünf Prozent. Zuvor hatte der Weißwarenhersteller einen Rückgang des Quartalsgewinn um 43 Prozent veröffentlicht und einen stagnierenden Markt prognostiziert. Zudem verlässt CEO Michael Treschow das Unternehmen.

WIEN - Die Börse Wien blieb feiertagsbedingt geschlossen. Am Donnerstag hatte der ATX-Index mit 1 028,65 Punkten um 1,19 Prozent schwächer geschlossen.

BRÜSSEL - Der Bel-20-Index legte nach einer zum Vortagesstand nur wenig veränderten Eröffnung 0,84 Prozent auf 2 634,48 Zähler zu. Aufmerksamkeit erhielten die Titel des Einzelhändlers Delhaize, die 1,4 Prozent auf 59,85 Euro zulegten. Das Unternehmen wird am Mittag seine Quartalszahlen präsentieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%