Ericsson fällt bis Börsenschluss auf Zehn-Monats-Tief
Europas Börsen verbuchen überwiegend Gewinne

Europas Börsen standen heute im Zeichen der Telekom-Werte. Ericsson fielen auf ein Zehn-Monats-Tief, während das vorzeitige Ende der UMTS-Auktion in Italien für positive Impulse sorgte.

Die europäischen Börsen haben sich am Montag überwiegend fester geschlossen. Händler sprachen von einem verhaltenden Wochenauftakt an den europäischen Aktienmärkten. Das Geschäft sei bei insgesamt geringen Umsätzen ruhig verlaufen, berichteten Händler.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz gewann bis zum Abend 0,9 % auf 4889,07 Punkte, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,3 % auf 4905,82 Punkte anzog.



LONDON - Pharma- und Bankenwerte gefragt

An der Londoner Börse sorgte nach Angaben von Händlern die gute Nachfrage nach Pharma-und Banken-Titeln für Kurszuwächse. Der FTSE legte um 0,6 % auf 6 315,9 Punkte zu. Die Aktien des Pharma-Riesen SmithKline Beecham stiegen um 3,3 %, während Glaxo Wellcome um 2 % kletterten. Royal Bank of Scotland verteuerten sich um 4,3 %. Die Werte waren nach Händlerangaben begehrt, da sie als defensive Titel angesehen würden. Überdurchschnittliche Gewinne verbuchten auch Railtrack, die um 5,5 % in die Höhe schossen. Die Bahn-Regulierungsbehörde hatte zur Modernisierung des maroden Streckennetzes die Anhebung der staatlichen Zuschüsse angekündigt.



ZÜRICH - Nach ruhiger Sitzung fester

Die Schweizer Börse hat nach einem verhaltenen Verlauf zu einem Endspurt angesetzt und fester geschlossen. Der SMI zog bis Handelsschlusss um 0,6 % auf 7768,8 Punkte an. Im Mittelpunkt des Interesses standen Swisscom , die um 2,7 % auf 409 sfr zulegten. Presseberichten zufolge planen sowohl Deutsche Telekom als auch Vodafone den Einstieg in die Swisscom-Mobilfunksparte. Baloise zogen um 0,7 % auf 1776 sfr an und lagen damit nur knapp unter dem Jahreshoch von 1805 sfr.



PARIS - France Telecom zieht CAC-40 hoch

Die Aktien von France Telecom beflügelten die Kurse in Paris. Der CAC40 schloss 0,5 % im Plus bei 6182,34 Punkten. Die Papiere von France Telecom profitierten von der Hoffnung, dass das Telekomunternehmen Wind eine italieniensche UMTS-Lizenz erhalten könnte. France Telecom ist durch ein Joint-Venture an Wind beteiligt. Die Aktien legten am Montag um 5 % auf 113 Euro zu.
Verluste verbuchten dagegen Carrefour . Die Einzelhandelskette musste Rindfleisch wegen Verdachts auf Rinderwahnsinn aus den Regalen nehmen. Dieser Vorfall beschädige Carrefours Image, so ein Marktbeobachter. Die Aktie notierte mit einem Minus von 2,4 % bei 80 Euro. Börsenschwergewicht TotalFinaElf legte auf Grund der anhaltenden Nahost-Krise und der hohen Rohöl-Preise um 1,7 % auf 174 Euro zu.



MAILAND - Fester nach Ende der UMTS-Auktion

Die italienischen Aktienwerte schlossen unterstützt durch die Zuwächse bei Telekom-Titeln fester. Der Mib30 stieg um 0,8 % auf 45 776 Punkte. Beherrschendes Thema am Markt sei die billiger als erwartet ausgefallene UMTS-Auktion gewesen, sagten Händler. Die Telekom-Titel hatten auf den Rückzug von Blu aus dem Bieterkreis mit Kursgewinnen reagiert. Telecom Italia Mobile zogen um 3,7 % an, Olivetti verteuerten sich um 3,8 %, und Tiscali wurden nach Kursgewinnen von 10,9 % vom Handel ausgesetzt.

MADRID - Endesa und Iberdrola drücken IBEX

Die Aktienwerte in Madrid präsentierten sich nach Verlusten der Energiekonzerne Endesa und Iberdrola leichter. Das Börsenbarometer verlor 1,1 % auf 10 329,90 Punkte. Endesa gaben um 3,7 % auf 18,97 Euro und Iberdrola um 6,1 % auf 14,41 Euro nach, nachdem der Ölkonzern Repsol kein Übernahmeangebot für Iberdrola abgegeben hatte. Iberdola und Endesa hatten sich bereits in der vergangegen Woche auf eine Fusion geeinigt. Die Aktien von Repsol notierten praktisch unverändert bei 20,29 Euro.

AMSTERDAM - Technologie-Titel stützen Index

Die niederländischen Aktienwerte haben dank einer späten Rally der Technologie-Titel fester notiert. Der AEX zog um ein Prozent auf 662,97 Punkte an. Nach Händlerangaben profitierten die Technologie-Werte von den guten Vorgaben im frühen US-Handel. KPN Telecom verbesserten sich um 5 % auf 23,05 Euro. Philips Electronics stiegen um 2 % auf 46,70 Euro, und ASM Lithographay legten um 2,3 % auf 32,95 Euro zu.



WIEN - Freundlicher zum Wochenauftakt

Die österreichischen Aktienwerte haben bei ruhigem Handel mit geringen Umsätzen freundlich geschlossen. Der ATX legte um 0,3 % auf 1 094,44 Zähler zu. Gegen den Trend stark nachgefragt waren die Aktien von Austria Tabak. Die Aktien verteuerten sich um 8,5 % auf 49,90. Ursache der regen Nachfrage seien Übernahmephantasien, sagten Händler. Die Titel des ATX-Debütanten Head notierten mit einem Plus von 5,7 % bei 7,40 Euro. CyberTron büßten dagegen 2,4 % auf 14 Euro ein.



BRÜSSEL - Schwächer wegen Inflationsängsten

In Brüssel haben nach Ansicht von Händlern Inflationsängste die Kurse nach unten gedrückt. Die Anleger seien besorgt, dass ein schwacher Euro und steigende Ölpreise die Inflation anheizen könnte, sagten Händler. Der Bel20 gab um 0,2 % auf 3037,61 Punkte nach. Zu den Gewinnern zählten Fortis B mit Zuwächsen von 0,6 % auf 34 Euro. Dexia und KBC Bancassurance zählten mit Verlusten von jeweils 0,4 % zu den Verlierern.



STOCKHOLM - Weiter durch Ericsson belastet

Die Stockholmer Börse ist Händlern zufolge erneut von der Schwäche des Schwergewichtes Ericsson belastet worden. Die Ericsson-Aktie fiel auf ein neues Zehn-Monats-Tief von 120 skr. Der OMX gab um 1,2 % auf 1121,26 Punkte nach. Die Gewinnwarnung des Handy-Herstellers sei noch nicht verdaut, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%