Ermittlungen eingeleitet
Deutscher verursachte Unfall im Gleinalmtunnel

dpa WIEN. Ein in Österreich lebender Deutscher hat den Feuerunfall mit fünf getöteten niederländischen Urlaubern im Gleinalm-Autobahntunnel am Montag verursacht. Dies teilte die österreichische Polizei am Dienstag mit.

Gegen den 40-Jährigen, der aus Aurich in Ostfriesland (Niedersachsen) stammt und seit Jahren in Graz lebt, hat die österreichische Justiz bereits Ermittlungen eingeleitet.

Der Mann, der bei dem Unfall selbst schwer verletzt wurde, habe angegeben, von seinen beiden Kindern abgelenkt worden und deshalb auf die Gegenfahrbahn geraten zu sein, hieß es. Er wird sich vermutlich wegen fahrlässiger Gemeingefährdung vor Gericht verantworten müssen. Die Höchststrafe dafür beträgt drei Jahre Haft.


Fünf Menschen bei Tunnelbrand in Österreich getötet

Die ums Leben gekommene niederländische Familie stammte nach Angaben der Polizei aus Wageningen. Getötet wurden ein 45 Jahre alter Mann, dessen 46-jährige Frau und drei Töchter im Alter von 15, zwölf und acht Jahren. Eine weitere elfjährige Tochter überlebte das Unglück mit schwersten Verletzungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%