Erneut El-Kaida-Mitglieder festgenommen

Archiv
Erneut El-Kaida-Mitglieder festgenommen

US-Soldaten haben in einem groß angelegten Höhlen-Komplex im Osten Afghanistans zwei ranghöhere El-Kaida-Mitglieder festgenommen.

rtr KABUL/WASHINGTON. Das teilte der Chef der US-Generalstabs, General Richard Myers, am Dienstag in Washington mit. Die Festgenommenen hätten zu einer Gruppe von insgesamt 14 mutmaßlichen El-Kaida-Mitgliedern gehört. Von den beiden Anführern erhofften sich die USA geheimdienstlich interessante Informationen, zum Beispiel über den Aufenthalt des El-Kaida-Chefs Osama bin Laden. Die USA sehen in bin Laden den Drahtzieher der Anschläge vom 11. September und fliegen seit 7. Oktober Angriffe auf Ziele der radikal-islamischen Taliban und der El Kaida in Afghanistan.

Nach Myers Angaben wurden bei der El-Kaida-Gruppe, die sich in der Anlage im Gebiet von Chost befand, auch Computer, Mobiltelefone und anderes für die Geheimdienste wichtiges Material sichergestellt. Die beiden El-Kaida-Mitglieder könnten nach Myers' Einschätzung über Informationen verfügen, die für die künftigen Operationen der USA in dem Land von Bedeutung seien. Die zwölf übrigen El-Kaida-Mitglieder waren in afghanischem Gewahrsam. Die USA haben bislang 364 Angehörige der Taliban und El Kaida festgenommen. Sie sollen demnächst zum US-Stützpunkt Guantanamo Bay auf Kuba ausgeflogen werden.

Die USA haben zwischen 3500 und 4000 Soldaten im Einsatz. Die Ankunft der am Mittwoch in Kabul erwarteten ersten Soldaten des deutschen Vorauskommandos für die internationale Afghanistan-Schutztruppe wird sich voraussichtlich um einen Tag verzögern. Als Grund nannte der Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Karl-Heinz Fleßner, am Mittwoch heftigen Schneefall im türkischen Trabzon. Dort waren die rund 70 deutschen Fallschirmjäger am Dienstagabend eingetroffen. Sie waren von Köln aus nach Afghanistan gestartet. Deutschland kann nach einem Bundestagsbeschluss bis zu 1200 Mann der "International Security Assistance Force" (ISAF) stellen. Die zunächst britisch geführte Truppe soll mit 4000 bis 5000 Mann die Sicherheit in Kabul und Umgebung gewährleisten und damit die Interimsregierung Afghanistans stützen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%