Archiv
Erneute Zitterpartie für Schalke

dpa GELSENKIRCHEN. 60 Minuten bot der FC Schalke 04 brasilianischen Fußball-Zauber, dennoch wird das Erreichen des Uefa-Pokals für den Revierclub erneut zu einer Zitterpartie.

dpa GELSENKIRCHEN. 60 Minuten bot der FC Schalke 04 brasilianischen Fußball-Zauber, dennoch wird das Erreichen des Uefa-Pokals für den Revierclub erneut zu einer Zitterpartie.

"Das Ergebnis stimmt nicht und ist gefährlich", sagte Manager Rudi Assauer nach dem 2:1-Sieg im Final-Hinspiel des UI-Cups gegen Slovan Liberec. Assauer hat das Horrorszenario schon im Kopf: "Ein Sonntagsschuss in den Winkel in zwei Wochen, und du bist draußen."

Dabei hatten die "Königsblauen" vor 54 136 Fans in der nicht ganz voll besetzten Arena "Aufschalke" vor allem dank der drei brasilianischen Neuzugänge Marcelo Bordon, Ailton und Lincoln alles im Griff, tanzten Samba mit den Tschechen und hätten schon vor dem Rückspiel am 24. August alles klar machen können. Doch gleich die einzige Torchance der Gäste sowie der erste grobe Fehler der vom Schalker Debütanten Bordon ansonsten umsichtig organisierten Hintermannschaft führte zum Gegentor. "Das ist natürlich schon ein kleines Ärgernis", kommentierte Trainer Jupp Heynckes den Treffer von Tomas Zapotocny (75.), bei dem Niels Oude Kamphuis keine glückliche Figur abgab. "Wenn eine Mannschaft 2:0 führt, muss sie nicht nur daran denken, das Ergebnis höher zu schrauben, sondern auch zu Null zu spielen."

Trotz des vermeidbaren Gegentreffers und einer Vielzahl eigener vergebener Torchancen blickt Heynckes vor den beiden Bundesliga- Heimspielen gegen den 1. FC Kaiserslautern am Samstag und Hansa Rostock am 28. August sowie dem zweiten UI-Cup-Finale in Tschechien optimistisch in die Zukunft: "Das Rückspiel ist offen, aber wir sind natürlich in der Lage, auch in Liberec zu gewinnen."

Der vier Mill. ? teure Neuzugang Bordon zeigte bereits in seinem ersten Einsatz für Schalke, dass er die erwartete Verstärkung ist und gemeinsam mit Mladen Kristajic eine erstklassige Abwehr bilden wird. Der aus Kaiserslautern gekommene Lincoln überzeugte über 90 Minuten als Spielmacher ebenfalls und bereitete das 1:0 von Ailton (26.) vor. Der von Werder Bremen gewechselte Torjäger gefiel beim Führungstreffer, zeigte viel Lauffreude sowie Engagement und war Wegbereiter zum 2:0 durch Gerald Asamoah (42.). Sowohl der frisch gekürte "Fußballer des Jahres" Ailton als auch Asamoah ließen aber weitere gute Chancen aus. "Da fehlte die Kaltschnäuzigkeit, Abgebrühtheit und Cleverness", monierte Assauer.

"Das Ergebnis ist schmeichelhaft für uns", gab Gäste-Trainer Stanislav Griga zu. "Wenn ich mir die Qualität der einzelnen Spieler anschaue, ist Schalke weiterhin Favorit." Auch die Profis des Uefa - Pokal-Siegers von 1997 mochten sich nicht über das leichtfertig verschenkte Polster beklagen. "Wir sind besser als in der vergangenen Saison und da haben wir in Liberec 0:0 gespielt. Deshalb glaube ich fest daran, dass wir jetzt dort gewinnen", sagte Asamoah, der bei seiner Auswechslung (74.) von den Anhängern gefeiert wurde.

Vor einem Jahr standen sich beide Teams bereits im Halbfinale des UI-Cups gegenüber. Damals zog Schalke ins Finale ein und qualifizierte sich mit dem 2:0 beim SV Pasching und dem 0:0 im Rückspiel für den Uefa-Pokal. Für Bordon gibt es noch ein weiteres gutes Omen: "Mit Stuttgart habe ich schon zwei Mal im UI-Cup-Finale gestanden und noch keins verloren."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%