Erneuter Absturz von Intershop
Dax schließt kurz vor US-Zinsentscheid fester

Die deutschen Standardwerte haben sich am Mittwochnachmittag im Vorfeld der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed nach einem ruhigem Handel fester geschlossen. Der Deutsche Aktienindex (Dax) beendete den Handelstag mit einem Gewinn von 0,83 % auf 6795 Punkten.

Reuters FRANKFURT. "Es ist das große Warten auf die Fed", sagte Alexander Koch, Aktienhändler bei der KBC Bank Deutschland. Selektive Werte getragen von Einzelsituationen hätten den Markt bestimmt, fügte er hinzu. Das Geschehen bei den Blue Chips wurde vor allem von den Technologietitel geprägt, nachdem Siemens und Infineon am Morgen Geschäftszahlen vorgelegt hatten. "Die Stimmung ist verhalten, die Investoren warten bei geringen Umsätzen die Fed-Entscheidung ab", sagte ein Händler.

Die US-Börsenen konnten bei Frankfurter Börsenschluss ebenfalls Gewinne verbuchen. Der 30 Standardwerte umfassende Dow-Jones-Index lag 0,33 % im Plus, der technologielastige Nasdaq-Index gewann 0,39 %.

Die US-Notenbank hat nach dem Schluss der deutschen Börsen (20.15 Uhr MEZ) wie erwartet eine Senkung des Zielsatzes für Tagesgeld um 50 Basispunkte auf 5,50 % bekannt gegeben. Die Fed nahm auch den Diskontsatz um ebenfalls 50 Basispunkte auf 5,00 % zurück.

Bestimmendes Thema bei den Standardwerten waren Kurszuwächse bei den Aktien von Siemens und Infineon . Händler sagten, diese Werte profitierten von einer verbesserten Stimmung für Technologietitel. "Viele im Markt denken, dass das Schlimmste für die Techstocks nun vorbei ist", sagte ein Börsianer. Dafür spreche, dass solche Werte in jüngster Zeit nicht mehr so drastisch auf negative Nachrichten aus dem Sektor reagierten. Auch belege die gute Performance des Nasdaq-Indexes in den vergangenen Wochen einen positiven Trend für Technologiewerte. Der Index hat seit seinem diesjährigen Tief Anfang Januar rund 24 % auf 2838 Punkte zugelegt.

Die Siemens -Aktie schloss 2,6 % höher auf 155,30 ?.

"Siemens hat im Vergleich zu Ericsson oder Nokia keine negative Neuigkeiten veröffentlicht, der Konzern scheint also stärker als der Sektor zu wachsen", sagte ein Analyst. Siemens hatte mitgeteilt, den Gewinn nach Steuern im ersten Quartal stärker gesteigert zu haben als den Umsatz und an seinen Prognosen für das laufende Geschäftsjahr 2000/01 (30. September) festzuhalten.

Favorit des Tages war die Aktie des Halbleiterherstellers Infineon mit einem Kursgewinn von 4,5 % auf 47,90 ?. "Die Zahlen entsprechen vor allem auf der operativen Ebene unseren Erwartungen. Es gibt fundamental nichts Neues, weshalb wir unsere Empfehlung "outperform" beibehalten", sagte Matthias Schneck, Analyst bei der Hypovereinsbank. Infineon hatte zuvor mitgeteilt, im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2000/2001 mehr als als im entsprechenden Vorjahreszeitraum verdient zu haben.

Ebenfalls im Aufwind befanden sich die Titel von Daimler-Chrysler . Der Wert stieg um 2,4 % auf 51,05 ?, was Händler auf Übernahmespekulationen zurückführten. Aus Industriekreisen hatte es am Dienstagabend geheißen, der Konzern habe zwei Großbanken mit der Ausarbeitung eines Verteidigungskonzepts gegen einen möglichen Übernahmeversuch beauftragt. Der japanische Autohersteller Toyota teilte zwischenzeitlich mit, kein Interesse an einem Kauf Daimler-Chryslers zu haben.

Auf der Verliererseite standen mehrheitlich defensive Titel. MAN schlossen 3,2 % schwächer auf 32,90 ?, Preussag verbilligten sich um 1,2 % auf 43,70 ?, und Karstadt-Quelle verloren 1,4 % auf 31,65 ?. Händler führten die Abschläge auf Umschichtungen von Standardtiteln in Technologiewerte zurück. Aktienhändler Koch zeigte sich von der Entwicklung überrascht. "Nach der positiven Vorgabe vom Dow-Jones-Index gestern, hätte man eigentlich erwarten müssen, dass sich die Werte der Old Economy fester präsentieren", führte er an. Der Markt scheine sich etwas von seinem Vorbild USA abgekoppelt zu haben, fügte er hinzu.

Der MDax verlor 0,08 % auf 4788 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%