Archiv
Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe stärker gesunken

Die Zahl sank in der Woche zum 1. September um 3000 auf 402 000 Anträge. Experten hatten im Durchschnitt einen etwas geringeren Rückgang erwartet.

vwd WASHINGTON. Die Zahl der Erstanträge auf Leistungen im Rahmen der US-Arbeitslosenversicherung ist in der Woche zum 1. September saisonbereinigt um 3 000 auf 402 000 gefallen. Experten hatten im Durchschnitt einen etwas geringeren Rückgang um 2 000 erwartet. Für die Vorwoche wurden die Daten auf plus 5 000 auf 405 000 revidiert (vorläufig: minus 1 000 auf 399 000). Den Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt gab das US-Arbeitsministerium am Donnerstag mit 398 000 (Vorwoche: revidiert 394 500) an.



In der Woche zum 25. August erhielten den weiteren Angaben zufolge 3,207 Millionen Personen Arbeitslosenunterstützung. Dies entsprach einer Zunahme gegenüber der Vorwoche um 37.000; zugleich wurde der höchste Stand seit fast neun Jahren erreicht. Experten sagten, bislang hätten die expansiven geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen keinen positiven Niederschlag auf die Entwicklung am US-Arbeitsmarkt gefunden. Weiteren Aufschluss über die Beschäftigungssituation in den USA wird für den morgigen Freitag erwartet, wenn das Arbeitsministerium die August-Zahlen für die Beschäftigung, Arbeitslosenquote und Stundenlöhne veröffentlicht.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%