Erstbesteller hoffen auf Rabatte
A380 oder A350: Europas gewagtestes Flugzeugprojekt A3XX startbereit

dpa-afx PARIS. Mit Spannung blickt die Luftfahrt-Branche an diesem Dienstag nach Toulouse. Bei einer Airbus-Aufsichtsrats-Sitzung steht dort nach inoffiziellen Berichten aus Industriekreisen der Startschuss für Europas ehrgeizigstes Flugzeugprojekt, den Super-Airbus A3XX, unmittelbar bevor. Wenn die beiden Anteilseigner - die britische BAe Systems und der multinationale EADS-Konzern - nach erfolgter Verbuchung der ersten 50 Aufträge grünes Licht für den Baustart des 12,1 Milliarden Euro teuren Projektes geben, wird die A3XX auch offiziell die beiden "X" im Projektnamen verlieren.

"Das A3XX-Projekt wird am Dienstag in Toulouse zweifellos zur A380 werden", wusste bereits die französische Sonntagszeitung "Le Journal du Dimanche", während "Le Figaro" am Wochenende in einer Titelstory keinen Zweifel daran aufkommen lassen wollte, dass der "Jet des 21. Jahrhunderts" künftig A350 heißen wird. Unabhängig von der künftigen Bezeichnung wird der geplante neue Super-Jet als größtes Passagierflugzeug der Welt nicht nur zehntausende Arbeitsplätze in Europa und den USA sichern, sondern mit seinen Dimensionen und Annehmlichkeiten an Bord auch den Luftverkehr revolutionieren.



Erstbesteller hoffen auf Rabatte

Den Weg frei gemacht hatte am Freitag die Flugggesellschaft Virgin Atlantic des Briten Richard Branson, die sich für sechs der jeweils rund 550 Millionen Mark teuren A3XX-Jets (Katalogpreis) entschieden hatte. "Mit 50 verbindlichen Kaufabsichten befindet sich Airbus nun in einer starken Position, um die Produktion der A3XX zu starten", hatte Airbus-Chef Noel Forgeard daraufhin erklärt. Weitere Erstbesteller - die auf großzügige Rabatte hoffen durften - sind Air France (10), Emirates (7), Singapore Airlines (10), Qantas (12) sowie die Leasinggesellschaft ILFC (5). Die Lufthansa sieht zur Zeit noch keinen Bedarf und will frühestens 2007 den Riesen-Airbus bestellen.

Die ersten Maschinen sollen 2006 ausgeliefert werden. Der Erstflug in Toulouse, wo die Vorbereitungen für die Serienfertigung bereits anlaufen, ist für 2004 geplant. Airbus will mit seinem jüngsten Angebot das 30-jährige Monopol des Jumbojets B747 von US-Konkurrent Boeing brechen. Der bestritt zwar bisher einen Markt für Riesen-Jets wie die 550 Plätze bietende A3XX, will nun aber auch eine modernisierte und gestreckte Version der Boeing 747 anbieten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%