Erste Pleite für Agassi: Comeback von „Crocodile Kiefer“ missglückt

Erste Pleite für Agassi
Comeback von „Crocodile Kiefer“ missglückt

Dem aufregenden Kuss des Alligators folgte das ernüchternde Comeback auf dem Tennisplatz: Die ersten Gehversuche von Nicolas Kiefer nach viereinhalbmonatiger Zwangspause endeten in Delray Beach mit einer glatten 2:6, 4:6-Niederlage gegen den Amerikaner Jan-Michael Gambill. Eine Woche vor dem ersten Masters-Turnier der Saison in Indian Wells musste der von einem Ermüdungsbruch im linken Fersenbein genesene Holzmindener erkennen, dass der Weg zurück in die Weltspitze noch ein weiter ist.

HBB/dpa DELRAY BEACH/HAMBURG. Erfreulicher als das einseitige Match bei dem mit 380 000 Dollar dotierten Turnier im US-Sonnenstaat Florida verlief für Kiefer die "Mutprobe" auf einer Alligator-Farm in den Knollwood Groves. Dort riskierte es der 25-Jährige, einem zwei Meter großen Alligator mit den Händen das Maul zuzuhalten und zu küssen. "Es war ganz schön spannend, den Krokodilen so nah zu sein", sagte Kiefer, der sich auch noch eine über zwei Meter große Pythonschlange um den Hals hängen ließ.

Kurzen Prozess mit dem Holzmindener machte aber nur der an Nummer vier gesetzte Gambill. Der 25-jährige Rechtshänder, vor zwei Jahren Turniersieger in Delray Beach, beherrschte die Partie und sorgte mit frühen Breaks in beiden Sätzen für klare Verhältnisse. Kiefer merkte man hingegen die fehlende Spielpraxis deutlich an. Vor allem im ersten Satz unterliefen dem Weltranglisten-78., der sein letztes Match am 25. Oktober im Viertelfinale von St. Petersburg bestritten hatte, eine Vielzahl von leichten Fehlern.

Mit Lars Burgsmüller verabschiedete sich auch der zweite deutsche Spieler gleich in der Auftaktrunde aus dem Hartplatz-Turnier. Der Essener verlor gegen den Franzosen Jean-Rene Lisnard 2:6, 6:4, 2:6. Derweil kassierte Australian-Open-Sieger Andre Agassi beim mit 355 000 Dollar dotierten Turnier in Scottsdale im 13. Spiel des Jahres seine erste Niederlage. Nach dem 7:6 (8:6), 4:6, 1:6-Pleite gegen den Schweden Tomas Enqvist war der Amerikaner sauer. "Das Spiel hat mich daran erinnert, wie sehr ich es hasse, zu verlieren", sagte Agassi, für den es bereits die fünfte Niederlage im neunten Duell mit Enqvist war.

Der Schwede, der nur dank einer Wildcard ins Hauptfeld rutschte, trifft nun auf James Blake (USA) und könnte in der dritten Runde Gegner von Rainer Schüttler (Bad Homburg) werden. Der einzige Deutsche im Hauptfeld brauchte beim 2:6, 7:5, 6:1 zum Auftakt am Dienstag gegen den Qualifikanten Harel Levy aus Israel drei Sätze, um sich für die zweite Runde zu qualifizieren. Dort warten auf den an Nummer fünf gesetzten Australian-Open-Finalisten mit Robby Ginepri (USA) oder Mariano Zabaleta (Argentinien) ebenfalls lösbare Aufgaben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%