Erste Pole der Saison
Barrichello stiehlt Schumacher die Show

Der Brasilianer Rubens Barrichello eroberte sich n der Qualifikation zum Großen Preis der USA auf dem Indianapolis Motor Speedway seine erste Pole Position dieser Saison. Mit 1:10,223 Minuten auf dem 4,192 km langen Kurs war er um 0,177 Sekunden schneller als Michael Schumacher.

HB INDIANAPOLIS. Der Kerpener hatte die Pole Position durch Fehler im Mittelteil der Strecke vergeben. "Ich bin überrascht. Ich habe damit gerechnet, weiter zurück zu sein", sagte der Rekordchampion. Zum dritten Mal in diesem Jahr stehen zwei Ferraris in der ersten Startreihe. "Eine gute Ausgangsposition für uns", meinte Schumacher.

Die Qualifikation für das Rennen am Sonntag (19.00 Uhr MESZ/RTL und Premiere) zeigte wieder einmal, dass Ferrari nur von Ferrari geschlagen werden kann. Dabei zeigte Barrichello, dass er der derzeit einzige ernsthafte Konkurrent von Schumacher ist. Schon in den Trainingseinheiten am Freitag war der Südamerikaner schneller als der Deutsche, der in Indianapolis 2000 und 2003 gewonnen hatte.

Vor dem neunten von 18 WM-Läufen führt Schumacher die Fahrerwertung mit 70 Punkten nach sieben Siegen in acht Rennen souverän an, Zweite ist Barrichello (54). An dritter Stelle rangiert Jenson Button (44) im BAR-Honda. Im Konstrukteurs-Klassement ist Ferrari mit 124 Zählern weit vor Renault (61), BAR-Honda (52), Williams-BMW (36), Sauber (15) und McLaren-Mercedes (12).

Schumachers Vorhersage, dass Ferrari in Indianapolis vor allem mit BAR-Honda und Williams-BMW rechnen muss, traf für die Qualifikation zu. Die zweite Startreihe sicherten sich die BAR-Honda-Piloten Takuma Sato (1:10,601) als Dritter und Jenson Button (1:10,820). Von den Positionen fünf und sechs gehen am Sonntag die Williams-BMW-Fahrer Juan Pablo Montoya (1:11,062) und Ralf Schumacher (1:11,106) ins Rennen. "Die Fahrer waren nicht ganz zufrieden mit der Balance", meinte BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen.

Im Rahmen ihrer derzeitigen Möglichkeiten blieben Kimi Räikkönen und David Coulthard. Während der finnische Vizeweltmeister in 1:11,137 Minuten die siebtschnellste Zeit fuhr, landete der Schotte auf Platz zwölf (1:12,026). Jordan-Pilot Nick Heidfeld startet nach seiner Qualifikationsrunde in 1:13,147 Minuten von Position 16. Sein Teamkollege und Ersatzfahrer Timo Glock musste am Samstag wieder zuschauern, nachdem er am vergangenen Sonntag beim Rennen in Montréal sein Renndebüt gegeben und gleich Platz sieben belegt hatte. Für ihn fuhr wieder der zweite Jordan-Stammpilot Giorgio Pantano, nachdem er seine Management- und Finanzprobleme gelöste hatte. Der Italiener wurde in der Qualifikation noch hinter Heidfeld 17.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%