Archiv
Erste Warnstreiks der IG Metall

Mit ersten Warnstreiks im Raum Cottbus hat die IG Metall am Montag ihre Tarifforderung nach Einkommensverbesserungen um 6,5 % unterstrichen.

rtr BERLIN. Nach Gewerkschaftsangaben waren in vier Betrieben der Metall- und Elektroindustrie mit etwa 350 Beschäftigten jeweils halbstündige Arbeitsniederlegungen und Protestkundgebungen geplant. Den Auftakt hätten am Morgen zwei Unternehmen gemacht, die mit Instandsetzungsarbeiten für das Kraftwerk Jänschwalde bei Cottbus beschäftigt seien.

In den Mittagsstunden waren weitere Warnstreiks im Raum Zwickau in Sachsen geplant. Es sei beabsichtigt, sechs Betriebe mit etwa 4000 Beschäftigten vorübergehend zu bestreiken. Dazu gehöre auch das VW-Werk in Mosel bei Zwickau. Auch für Dienstag sind Warnstreiks geplant. Die Arbeitgeber haben in den Tarifverhandlungen für dieses und nächstes Jahr Einkommenserhöhungen um jeweils zwei Prozent angeboten. Der IG-Metall-Chef für den Bezirk Berlin-Brandenburg und Sachsen, Hasso Düvel, sagte in mehreren Rundfunkinterviews, mit Warnstreiks sollten längere Arbeitskämpfe vermieden werden. Die Arbeitgeber sollten erkennen, dass die Metaller auch länger streiken könnten. Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft, Jürgen Peters, verteidigte in der ARD, dass die Warnstreiks in Ostdeutschland begonnen wurden. Man dürfe das Ziel der Angleichung der Einkommen in Ost und West nicht aus dem Auge verlieren. Nach dem Osterwochenende plant die IG Metall Warnstreiks auch in Westdeutschland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%