Erster Amerikaner im Vorstand des Gütersloher Medienkonzerns
Bertelsmann: Peter Olson löst Frank Wössner ab

ddp-vwd GÜTERSLOH. Beim Medienriesen Bertelsmann AG dreht sich das Personalkarussell. Frank Wössner verlässt mit Erreichen des 60. Lebensjahres Ende März den Konzernvorstand und legt zugleich seine Aufgaben als Vorstandschef des Buchgeschäfts nieder. Im Zuge der vor einem Jahr getroffenen Kontinuitätsregelung übernehmen Peter Olson (51) und Klaus Eierhoff (47) seine Aufgaben. Als erster Amerikaner wird Olson, Chef des zu Bertelsmann gehörenden US-Verlages Random House und für das gesamte Buchgeschäft des Konzerns zuständig, mit Wirkung zum 1. April Vorstandsmitglied, wie Bertelsmann am Dienstag in Gütersloh mitteilte.

Ebenfalls zum 1. April will Bertelsmann seine weit über 100 Buchverlage in vier Kontinenten, die bislang unter dem Geschäftszweig Buch AG firmierten, unter der Dachmarke Random House vereinen und von New York aus führen. Eierhoff ist für die Führung der mehr als 100 Buchclubs mit weltweit 29 Millionen Kunden zuständig, die bereits aus dem reinen Verlagsgeschäft in eine so genannte Direct-Group ausgegliedert wurden. Bertelsmann, weltweit viertgrößter Medienkonzern, ist nach eigenen Angaben der weltweit größte Publikumsverlag und der größte Verlag in der englischsprachigen Welt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%