Erstmalig soll eine Bardividende ausgeschüttet werden.
Balda profitiert weiter vom Handyboom

adx BAD OEYNHAUSEN. Der Handyschalenhersteller Balda hat im letzten Jahr ungebrochen vom Handyboom profitiert. Auch für 2001 rechnet das Unternehmen, das führende Handyhersteller wie Alcatel, Ericsson, Motorola, Nokia und Siemens zu seinen Kunden zählt, mit einem Wachstum über dem Marktdurchschnitt. Wie das im Nemax 50 notierte Unternehmen am Dienstag in Bad Oeynhausen mitteilte, stieg das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 12 Mill. Euro in 1999 auf 33,9 Mill. Euro im Jahr 2000. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte das Unternehmen um 228 % auf 23,4 Mill. Euro zu und lag damit leicht über dem eigenen Planziel von 23,3 Mill. Euro. Analysten hatten allerdings noch etwas mehr erwartet.

Die Umsätze erhöhte Balda im Geschäftsjahr 2000 um 167 % auf 160,3 Mill. Euro. Damit lag der Umsatz sowohl über den eigenen Prognosen von 153 Mill. Euro als auch über den Erwartungen vieler Analysten.

Für das laufende Geschäftsjahr 2001 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von 38 % (Marktdurchschnitt 30 %) auf rund 220 Mill. Euro. Für 2002 ist sogar ein Plus von rund 40 % auf 307 Mill. Euro geplant. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll im laufenden Geschäftsjahr mit 46 %auf 34 Mill.m Euro zulegen. Zudem will Balda 2001 erstmals eine Bardividende in Höhe von voraussichtlich 13 Cent ausschütten. 130939 Feb 01

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%