Erstmals seit 20 Jahren
Nikkei schließt unter 8 000 Punkten

Der japanische Nikkei-Index hat am Dienstag erstmals seit 20 Jahren unter der psychologisch wichtigen Marke von 8 000 Punkten geschlossen. Händler sagten, die Investoren seien enttäuscht, dass die Regierung weiter keine wirksamen Schritte zur Belebung der Märkte angekündigt habe.

Reuters TOKIO. Zudem belaste die Aussicht auf einen baldigen Irak-Krieg. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss rund 2,2 % schwächer bei 7 862 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index fiel um 1,77 % auf 770,62 Punkte.

"Weltweit fallen die Aktienmärkte wegen der geopolitischen Unsicherheiten, und es gibt überhaupt keinen Grund, warum Japan gegen diesen Trend immun sein sollte", sagte ein Analyst. Die Märkte wünschten sich, dass der Staat den von faulen Krediten geplagten Banken des Landes mit einer Kapitalspritze helfen werde. Dies könne die Ängste vor einer tief greifenden Finanzkrise in Japan lindern, fügte er hinzu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%