Erstnotiz am 21. November
Neue Sentimental Film AG gibt Bookbuilding-Spanne bekannt

Wie das Unternehmen in einer Pressekonferenz mitteilte, beträgt die Preisspanne 14,50 bis 18,00 Euro. Die Zeichnungsfrist läuft vom 14. bis zum 17. November.

vwd/afp FRANKFURT. Die Bookbuilding-Spanne für die Aktien der Neuen Sentimental Film AG , Frankfurt, beträgt 14,50 bis 18,00 Euro. Wie das Unternehmen am Montag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gab, läuft die Zeichnungsfrist vom 14. bis 17. November. Die Erstnotiz ist für den 21. November vorgesehen. Angeboten werden 2,5 Mill. Inhaberstückaktien sowie ein Greenshoe von 300 000 Aktien.

Den Angaben zufolge stammen alle Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Altaktionäre geben keine Aktien ab, sie haben sich zu einer Haltefrist von zwölf Monaten verpflichtet. Bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption befinden sich rund 35 % der Anteile im Streubesitz. Der Börsengang findet unter Führung von Sal. Oppenheim statt. Weitere Konsortialmitglieder sind die Deutsche Postbank sowie Credit Agricole Indosuez Cheuvreux Deutschland.

Mit der Emissionsspanne habe man den derzeit schwierigen Marktgegebenheiten Rechnung getragen, hieß es. Trotzdem gehe man von einer positiven Platzierung und Verlauf der Aktie aus. Man sei kein Start-Up-Unternehmen und schreibe seit Jahren schwarze Zahlen.

Unternehmen wurde 1990 gegründet

Wie es weiter hieß, ist ein Emissionsvolumen zwischen 36,25 Mill. und 45 Mill. Euro geplant. Insgesamt werden 2,5 Mill. Inhaberstückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von einem Euro zur Zeichnung angeboten. Für die Mehrzuteilungsoption stehen weitere 300 000 Aktien aus genehmigten Kapital zur Verfügung. Die Altaktionäre geben keine Aktien ab und unterwerfen sich einem zwölfmonatigen Veräußerungsverbot, sagte Firmengründer und Vorstand Tom Gläser. An eine Dividendenausschüttung sei bisher nicht gedacht, sagte Gläser. Bei vollständiger Ausübung des Greenshoe soll das gezeichnete Kapital acht Mill. Euro und der Streubesitzanteil 35 % betragen. Konsortialführende Bank ist Sal. Oppenheim jr..

Das Unternehmen wurde 1990 von den Brüdern Tom und Mark Gläser gegründet. Heute hat das als Produktionsfirma für Werbefilme gestartete Unternehmen weltweit 100 Mitarbeiter. Den Angaben zufolge wurde im Geschäftjahr 1999 ein Gesamtumsatz von 26,1 Mill. Euro erwirtschaftet. Dies entspricht einer Steigerung von 31 % gegenüber dem Vorjahr. In Deutschland ist die Neue Sentimental bei der Werbefilmproduktion die Nummer zwei. Ziel sei es, weltweit Marktführer zu werden, sagte Gläser. Europaweit und in den USA verfolge man eine "konsequente, offensive Wachstumsstrategie". Zudem biete Neue Sentimental als erstes Unternehmen in Europa mit dem Geschäftsbereich Identiy Engineering die komplette Konzeption und Projektdurchführung von fest installierten Unternehmensauftritten. Weiterhin ist das Unternehmen mit 70 % an einem Komplettanbieter von internetbasierten Werbefilmen beteiligt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%