Erstnotiz am 27. Juni
Nordsee-Aktien kosten zwischen 19 und 24 Euro

Europas größte Fisch-Restaurant Nordsee AG-Kette bietet bei ihrem Börsengang die Aktien für einen Preis zwischen 19 und 24 Euro und damit innerhalb der erwarteten Spanne an. Die Papiere könnten vom 11. bis zum 25. Juni gezeichnet werden, teilte das Unternehmen am Montag weiter mit. Zwischenruf: Nordsee nutzt Gunst der Stunde

Reuters FRANKFURT. Angeboten würden bis zu 8,5 Mill. Aktien. Zusätzlich gebe es eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) von bis zu 1,275 Mill. Stücken. Der endgültige Ausgabepreis wird nach Nordsee-Angaben im Bookbuildingverfahren bestimmt und voraussichtlich am 26. Juni bekanntgegeben. Der öffentliche Handel an der Frankfurter Wertpapierbörse solle am 27. Juni 2001 aufgenommen werden.

Das rechnerische Volumen des Börsenganges liegt damit zwischen 185 und 234 Mill. Euro. Damit wäre der Börsengang der Nordsee AG einer der größten seit Jahresbeginn. Das Emissionskonsortium hatte am Freitag ein Volumen von 190 bis 265 Mill. Euro prognostiziert, bei einem errechneten fairen Wert je Anteilsschein zwischen 20,5 bis 31,5 Euro. In Bankenkreisen war der Ausgabepreis im unteren Bereich dieser Spanne erwartet worden.

Alle Daten und Fakten zur Nordsee-Emission

Nordsee teilte weiter mit, 3,75 Mill. der Aktien würden aus einer Kapitalerhöhung angeboten, die am 25. Juni beschlossen werden soll. Kaufaufträge für Aktien seien in der Höhe nicht begrenzt, müssten aber über mindestens 50 Papiere ausgestellt sein. Konsortialführer des Börsengangs ist die Investmentbank UBS Warburg, begleitet von der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank, der Landesbank Hessen-Thüringen sowie der Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg.

Über 400 Standorte in Deutschland

Nordsee verfügt nach eigenen Angaben über mehr als 400 Standorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Aus Emissionskreisen hieß es, das Unternehmen habe auf seinen bisherigen Märkten relativ sichere Expansionschancen. Ein Ausbau der Standorte um bis zu 50 % innerhalb der nächsten drei bis vier Jahre sei möglich. Hinzu komme die Expansion im Ausland über die Vergabe von Franchise-Lizenzen und die Verwertung des Markennamens Nordsee.

Im Geschäftsjahr 1999/2000 (zum 31. März) erzielte die Kette eigenen Angaben zufolge bei einem Umsatz von 680 Mill. DM einen Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) von 82 Mill. DM. Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres sei ein Ebitda von 57 Mill. DM bei einem Umsatz von 396 Mill. DM verbucht worden, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%