Ertragswende in 2002 geschafft
Drillisch gibt keine konkrete Prognose ab

Die Kölner Telekommunikationsdienstleister Drillisch peilt nach einem guten Geschäftsverlauf im ersten Quartal für das laufende Jahr einen Ergebnisanstieg von fast 20 Prozent an.

Reuters FRANKFURT/M. Drillisch erwarte, das Geschäftsjahr 2003 mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 7,9 Millionen Euro abzuschließen, teilte das Unternehmen am Freitag anlässlich seiner Hauptversammlung mit. Trotz eines schwierigen Marktumfelds bedeute dies ein Zuwachs um fast 20 Prozent zum Vorjahr. Bei der Veröffentlichung der Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr im März hatte Drillisch zunächst keine konkrete Prognose für 2003 geben wollen.

Drillisch hatte 2002 die Ertragswende geschafft und wieder Gewinne erwirtschaftet. Der Konzern erzielte einen Überschuss von 0,7 Millionen Euro nach einem Verlust von knapp 14 Millionen Euro im Jahr zuvor. Der Umsatz war 2002 wegen des rückläufigen Mobilfunk-Endgerätegroßhandels um 16,5 Prozent auf 144,5 Millionen Euro gesunken. Im ersten Quartal hatte Drillisch das Ebitda um 43 Prozent auf 1,7 Millionen Euro gesteigert.

Die Drillisch-Aktie stieg am Freitagvormittag um mehr als zehn Prozent auf 1,04 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%