Erwarteter Quartalsverlust
American Airlines enttäuscht nicht

Die weltgrößte Fluggesellschaft American Airlines hat im dritten Quartal trotz massiver Kosteneinsparungen erneut einen kräftigen Verlust verzeichnet. Das Ergebnis lag aber im Rahmen der Analystenerwartungen.

Reuters FORT WORTH. Der Netto-Verlust habe 475 Mill. $ oder 3,05 $ je Aktie betragen nach einem Minus von 3,40 $ je Anteilsschein im Vorjahreszeitraum, teilte die American-Muttergesellschaft AMR am Mittwoch im texanischen Fort Worth mit. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Durchschnitt 3,06 $ Verlust je Aktie erwartet. Dabei reichte die Prognosespanne von 2,60 bis 3,45 $. AMR-Aktien notierten in einem schwachen Umfeld an der Wall Street mit minus 14 % bei 3,85 $.

Die Luftfahrtbranche steckt seit den Anschlägen vom 11. September 2001 in einer tiefen Krise, da seither der weltweite Luftverkehr wegen der Ängste vor weiteren Flugzeug-Entführungen drastisch eingebrochen ist. Allein American hat seitdem Verluste von mehr als 2,5 Mrd. $ geschrieben. Um der Krise zu begegnen, hatte die Fluggesellschaft drastische Sparmaßnahmen angekündigt, die zu 1,1 Mrd. $ Einsparungen führen sollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%