Erwartungen der Analysten knapp übertroffen
Coca-Cola mit kräftiger Gewinnsteigerung

Im 3. Quartal 2000 wurden sowohl der Gewinn als auch der Umsatz erhöht. Das wird auf die strenge Kostenkontrolle und auf verstärkte Marketing-Aktivitäten zurückgeführt.

dpa/Reuters ATLANTA. Die Coca-Cola Company hat im dritten Quartal dieses Jahres den Gewinn um 36 % auf 1,1 Mrd. $ und den Umsatz um 8 % auf 5,5 Mrd $ erhöht. Der Absatz stieg um 4 %. Dies gab der weltgrößte Erfrischungsgetränkehersteller am Freitag bekannt. Damit wurden die Gewinnerwartungen der Analysten knapp übertroffen.

Für den zufriedenstellenden Geschäftsverlauf machte das Unternehmen in erster Linie die strenge Kostenkontrolle und die Ersparnisse aus dem Restrukturierungsprogramm verantwortlich. Für 2000 rechnet Coca-Cola durch die Neugliederung mit Kostensenkungen von 150 Mill. $. Ein Sprecher des Unternehmens sagte, dass die Gesellschaft die Prognosen für 2000 erfüllen wird. Konsensschätzungen von First Call/Thomson Financial gehen von einem Nettogewinn von 1,44 $ je Aktie für 2000 und von 1,75 $ für 2001 aus.

Umsatz ausgebaut

In den ersten neun Monaten dieses Jahres baute Coca-Cola (Atlanta/ Georgia) den Umsatz gegenüber der Vorjahresvergleichszeit um 5 % auf 15,6 Mrd. $ aus. Das Unternehmen verdiente 1,9 Mrd. $ (minus 22 %). Das Neunmonatsergebnis beinhaltet eine Sonderbelastung von 405 Mill. $, die vor allem im Zusammenhang mit Abschreibungen auf den Wert der indischen Abfülloperationen stand.

Der Getränkeabsatz wurde um 5 % erhöht und soll auch im Gesamtjahr in dieser Größenordnung zulegen. Das Unternehmen steigerte seinen Absatz in Europa und angrenzenden Gebieten um 5 %. Während der Absatz in Spanien um 10 % zulegte, gab es in Deutschland einen vor allem witterungsbedingten Rückschlag um 5 %.

Größter Zuwachs in China

Im asiatisch-pazifischen Raum stieg der Getränkeabsatz um 10 %, wobei wichtige Länder von Sonderprogrammen zu den Olympischen Spielen profitierten. Lateinamerika legte um 4 % zu, während der Absatz in Nordamerika stagnierte. Afrika und der Nahe Osten wiesen Steigerungsraten von 3 % auf.

Den größten Zuwachs erzielte das Unternehmen durch verstärkte Marketingaktivitäten in der VR China mit 24 %. In Lateinamerika legte die Gruppe um 4 %, in Mexiko um 9 % und in Zentralamerika sowie den karibischen Inseln um 8 % zu. Die Gesellschaft verzeichnete zudem in Europa einen Anstieg um fünf, in Afrika und dem Nahen Osten einen um drei Prozent. Auch mit den Schätzungen für das Wachstum des "unit case volume" von 5 % für das Jahr 2000 könne Coca-Cola gut leben, hieß es weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%