Erwartungen der Analysten übertroffen
Medion setzt Erfolgsstory rasant fort

Der Elektronikhändler und Dienstleister Medion AG hat im ersten Halbjahr Umsatz und Ergebnis deutlich verbessert und erwartet, trotz anhaltender Konjunkturschwäche die Prognosen für 2002 zu erfüllen.

Reuters DÜSSELDORF. In den ersten sechs Monaten sei bei einem um 27 Prozent auf 1,04 (0,8) Mrd. Euro gestiegenen Umsatz ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 57,3 (Vorjahr 44,8) Mill. Euro erzielt worden, teilte das im Auswahlindex des Neuen Marktes Nemax 50 gelistete Unternehmen am Dienstag mit. Das Ergebnis vor Steuern legte auf 55,5 (44,2) Mill. Euro zu, das Ergebnis je Aktie um 27,3 Prozent auf 0,70 (0,55) Euro.

Trotz anhaltend schwacher Konjunktur erwarte der Vorstand, die Jahresprognose zu erreichen, hieß es weiter. Früheren Angaben zufolge werden 2002 Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis von 25 bis 30 Prozent erwartet. 2001 hatte Medion bei einem Umsatz von 2,1 Mrd. Euro einen Überschuss von 70,1 Mill. Euro erwirtschaftet.

Medion übertrifft Analystenschätzungen

Bezogen auf das zweite Quartal stieg der Umsatz nach den Angaben um knapp 30 Prozent auf 441,3 (340,3) Mill. Euro und der Überschuss auf 13,3 (10,2) Mill. Euro. Damit übertraf Medion die Erwartungen der von Reuters befragten Analysten. Diese hatten im Durchschnitt für den Zeitraum April bis Juni mit einem Umsatz von 433,8 Mill. Euro und einem Überschuss von 12,4 Mill. Euro gerechnet.

Auslandsumsätze steigen überproprotional

Die Auslandsumsätze seien im ersten Halbjahr überproportional um mehr als 70 Prozent auf 275,6 Mill. Euro gewachsen, hieß es weiter. Dies entspricht einem Anteil am Gesamtumsatz von 26,5 (19,8) Prozent. Dabei entfielen 264,5 Millionen Euro auf Europa und 11,1 Mill. Euro auf den nordamerikanischen Markt.

Medion teilte weiter mit, zum 1. Juli seien die Aktivitäten in Skandinavien in der Medion Nordic S/A gebündelt worden. Ferner habe der Konzern auf Grund des "rasant" steigenden Geschäftsvolumens im ersten Halbjahr die Tochtergesellschaften personell verstärkt. Medion ist mit sieben Tochtergesellschaften in 14 europäischen Ländern und den USA aktiv.

Medion sieht unvermindertes Wachstum

Obgleich eine konjunkturelle Erholung bislang ausgeblieben sei, gehe der Vorstand davon aus, die Prognose im laufenden Jahr zu erfüllen. Medion profitiere zum einen von der steigenden Attraktivität der Vertriebskanäle im Bereich Discount. Zum anderen könne sich der Konzern auf Grund seines Einkaufs- und Produktionsnetzwerkes kurzfristig an neueste Trends anpassen. So seien etwa im zweiten Quartal "erfreuliche" Umsätze in den Bereichen Mobile Computing, digitale Kamera- und Videotechnik sowie DVD erzielt worden. Der Markt für Consumer Electronics wird nach Einschätzung von Medion in den nächsten Jahren im Wesentlichen in den Feldern Mobile und Digitalisierung wachsen. Hierzu werde der Konzern eine Vielzahl von Produkten anbieten.

Medion verkauft Heimcomputer, Haushaltselektronik- und Unterhaltungstechnikartikel in hohen Stückzahlen bei Verbrauchermärkten und Lebensmitteldiscountern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%