Erwartungen enttäuscht
Washington Wizards feuern Michael Jordan

Die Washington Wizards haben sich überraschend von Basketball-Megastar Michael Jordan getrennt. Knapp drei Wochen nach seinem Abschied als Spieler verzichtete der Club aus der nordamerikanischen Basketball-Liga (NBA) auch auf Jordans Dienste als Funktionär.

HB/dpa WASHINGTON. Der 40-Jährige sollte wieder den Präsidenten-Posten übernehmen, den er vor zwei Jahren wegen seines Comebacks als Spieler aufgegeben hatte.

"Angesichts seines Talents hat die Mannschaft seine und unsere Erwartungen nicht erfüllt. Wir wissen, dass Michaels Siegeswille ungebrochen ist. Doch wir fühlten, dass wir einen anderen Weg einschlagen mussten", sagte Club-Besitzer Abe Pollin. Jordan war nach eigener Aussage "geschockt von der Entscheidung" und kritisierte, "dass ich keine Gelegenheit hatte, mich zu äußern".

Der sechsmalige NBA-Sieger war vor dreieinhalb Jahren nach Washington gekommen und hatte das Präsident-Amt übernommen. In den vergangenen zwei Jahren versuchte er sich noch einmal als Spieler bei den Wizards. Doch er schaffte es nicht, seine Mannschaft in die Playoffs zu führen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%