Erwartungen knapp verfehlt
LVMH-Umsatz leidet unter Fußball-WM

Der weltgrößte Luxusartikel-Konzern LVMH hat im ersten Halbjahr zwei Prozent mehr umgesetzt als vor einem Jahr, aber damit die Prognosen der Analysten nicht ganz erreicht.

Reuters PARIS. Während der Fußball-Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea sei vor allem in diesen wichtigen Absatzmärkten die Nachfrage nach Champagner, Ledertaschen oder Designermode zurückgegangen, begründete das französische Unternehmen am Mittwoch die Erlös-Zahlen.

Der Konzern, zu dem unter anderem die Mode-Marke Christian Dior und die Champagner-Marke Moet & Chandon gehören, bezifferte den Umsatz im ersten Halbjahr mit 5,82 Milliarden Euro nach 5,69 Milliarden Euro im Jahr zuvor. Auf Basis konstanter Wechselkurse betrug das Erlös-Wachstum den Angaben zufolge vier Prozent. Analysten hatten nach einer Reuters-Umfrage mit rund sechs Milliarden Euro gerechnet.

Für die zweite Jahreshälfte rechnet der Konzern mit einem weiteren Umsatzwachstum im Vergleich zum ersten Halbjahr. LVMH geht für das erste Halbjahr von einem Wachstum des operativen Gewinns von 15 Prozent aus, angeführt von starken Verkaufszahlen bei Weinen und Spirituosen sowie bei Louis Vuitton Modehäusern.

LVMH-Aktien stiegen am Mittwoch in einem freundlichen Gesamtmarkt im frühen Pariser Handel um 3,39 Prozent auf 42,65 Euro, nachdem sie am Vortag vorübergehend auf den tiefsten Stand seit November 2001 gefallen waren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%