Erwartungen übertroffen
Begeisterung nach "Herr der Ringe"-Kinostart

Mit Begeisterung haben die ersten Zuschauer in Deutschland auf die Premiere des Films "Der Herr der Ringe" reagiert. "Grandios, meine Erwartungen wurden noch übertroffen", sagte der 22-jährige Marc Kassner im Berliner Ufa-Cubix-Kino nach dem dreistündigen Fantasy-Film am Mittwoch.

Reuters BERLIN. Auf 1 050 Leinwänden war nach Mitternacht der erste Teil der Trilogie mit dem Titel "Die Gefährten" in den deutschen Kinos gestartet. Die Geschichte aus dem Sagenland Mittelerde hatte mit wenigen Ausnahmen weltweit am selben Tag Premiere. In dem mittelalterlich geschmückten Kino am Alexanderplatz trafen sich zwei Stunden vor Filmbeginn fast 1 000 zum Teil verkleidete Fans der Geschichte des britischen Autors J.R.R. Tolkien.

"Ich erwarte auf jeden Fall keinen Popcorn-Film", hatte der eingefleischte Tolkien-Fan Kassner auf der Gaukler- und Zauberer-Party vor Filmbeginn zu seinen Erwartungen gesagt. Über gut eine Tonne ausgestreutes Laub hatten die Besucher das Kino betreten. Vor einer Rolltreppe des Filmtheaters wurden sie von Wächtern in groben Leinengewändern mit riesigen Streitäxten in den Händen in den Kinosaal gelassen. Die Erwartungen von Englisch- und Geschichtsstudent Kassner wurden nicht enttäuscht: "Der Film hat die Atmosphäre des Buchs fast noch übertroffen." Manche Stellen des dreibändigen Romans seien zwar detaillierter, aber das hätte den Film nur unnötig verlängert, sagte Kassner. Für den Film hatte er sich ein grünes T-Shirt mit der Inschrift des Rings ("Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden. Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.") angezogen. Manche Stellen des Films seien auch besser als im Buch, so etwa die Rolle von Schauspielerin Liv Tyler als Elbin Arwen.

365 Tage bis zum nächsten Teil

In dem von Regisseur Peter Jackson in seiner Heimat Neuseeland am Stück gedrehten Dreiteiler geht es um die Fantasiewelt Mittelerde, die von kleinen Hobbits, Elben, Zauberern und bösen Orks bewohnt wird. Das Schicksal dieser Welt wird durch die Kraft eines magischen Rings bestimmt. Die Verfilmung des rund 1 300 Seiten starken, 1954/55 erstmals erschienenen Romans kostete rund 600 Mill. DM. Nach dem Start des ersten Teils "Die Gefährten" sollen im Jahresabstand Teil zwei ("Die zwei Türme") und drei ("Die Rückkehr des Königs") mit den Schauspielern Elijah Wood als Hauptfigur Hobbit Frodo, Ian McKellen als Zauberer Gandalf und Hollywood-Legende Christopher Lee als Bösewicht Saruman in die Kinos kommen.

"Die 365 Tage bis zum nächsten Teil überstehen wir auch noch", sagte der Thomas Schulze, Mitglied im Verein Mittelerde Berlin, nach dem Film. "Das ganze stimmt, es war wie beim Lesen des Buchs", schwärmte der 45-Jährige, der das große, geschmiedete Schwert mit dem Namen "Flamme des Westens" aus der Tolkien-Saga bei sich hatte. Wie seine 41-jährige Frau Marita, die eine Stoffpuppe des Hobbits Frodo mit einem grünen Umhang im Arm trug, hatte er sich extra für die Film-Premiere frei genommen. "Die Bilder und Farben waren sehr beeindruckend", freute sie sich über den Kinoabend.

Auf den Spuren von Harry Potter

Kinobetreiber gehen von einem ähnlichen Ansturm auf den Film aus wie bei der Harry-Potter-Verfilmung, die Ende November mit 1 226 Kopien in die deutschen Kinos kam. "Der Film wird genauso anschlagen wie Harry Potter", war sich Arne Schmidt, Pressesprecher der Cinemaxx-Kino-Kette, vor dem Filmstart sicher.

Allein die Länge des Films war mit drei Stunden offenbar eine Herausforderung: "Das nächste Mal nehmen wir uns eine Thermoskanne mit", sagte Thomas Schulze, nachdem er im Kino-Foyer seinen Durst gelöscht hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%