Erwartungen übertroffen
Shell: Gewinn sprudelt schwächer

Der britisch-niederländische Energiekonzern Royal Dutch/Shell hat im dritten Quartal einen kräftigen Gewinnrückgang verzeichnet, zugleich aber die Markterwartungen etwas übertroffen.

Reuters LONDON. Der britisch-niederländische Energiekonzern Royal Dutch/Shell hat im dritten Quartal einen kräftigen Gewinnrückgang verzeichnet, zugleich aber die Markterwartungen etwas übertroffen.

Der Netto-Gewinn fiel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17 Prozent auf 2,241 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten im Schnitt einen geringeren Überschuss von 2,1 Milliarden Dollar prognostiziert.

Shell begründete den Gewinn-Rückgang mit verschlechterten Handelsbedingungen im Raffinations- und Vertriebsbereich. Die Öl- und Gasproduktion im dritten Quartal sei einschließlich der Tochter Enterprise Oil um neun Prozent gestiegen und ohne Enterprise um zwei Prozent. Die Aussichten für die Entwicklung der Ölpreise bezeichnete der Konzern als höchst ungewiss.

Auch der weltgrößte Energiekonzern Exxon Mobil wollte am Donnerstag im Tagesverlauf sein Ergebnis für das dritte Quartal vorlegen. Bereits am Dienstag hatte Konkurrent BP für das dritte Quartal einen Rückgang des Gewinns um 13 Prozent ausgewiesen.

Shell-Aktien gewannen am Donnerstagvormittag an der Londoner Börse in einem fester tendierenden Gesamtmarkt 4,83 Prozent auf 412,5 Pence.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%