Erzbischof spendet Trost
Trauerfreier für Opfer vom Kitzsteinhorn

dpa SALZBURG. Sechs Tage nach der Brandkatastrophe am österreichischen Kitzsteinhorn haben Geistliche bei der zentralen Trauerfeier im Salzburger Dom versucht, den Angehörigen der 155 Todesopfer Trost zu spenden. "Der Vater im Himmel hat den Verunglückten das ewige Leben geschenkt. Sie sehen. Sie sind im Licht", sagte der Salzburger Erzbischof Georg Eder am Freitag bei der Trauermesse. "Gott hat die 155 in seine Arme genommen und zu sich empor gehoben".

Der schwarz beflaggte Dom war bis auf den letzten Platz mit Verwandten und Freunden der Opfer des Infernos gefüllt. 155 rote Rosen und Fotos im Altarraum erinnerten an die Toten. Neben der österreichischen Staats- und Regierungsspitze nahmen auch Bundeskanzler Gerhard Schröder, Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber und der slowenische Regierungschef Andrej Bajuk an der Trauerzeremonie teil.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%