Es gibt anderes zu sehen
Streit um „Zwergenwerfen“ in Kanada

Das ebenso beliebte wie umstrittene "Zwergenwerfen" in Striptease-Lokalen Kanadas entzweit die beiden großen Parteien des Landes. Die regierenden Liberalen wollen das Wettwerfen von kleinwüchsigen Menschen vor allem in der Großstadt Toronto per Gesetz als unsittlich verbieten, wie die Zeitung "National Post" am Freitag berichtete.

HB/dpa TORONTO. "In einem Stripclub gibt es so viel anderes zu sehen, da muss man keine kleinen Menschen herumschleudern", sagte die liberale Politikerin Sandra Pupatello.

Kanadas Konservative Partei verweigert jedoch ihre Zustimmung mit der Begründung, die Kleinwüchsigen würden sich freiwillig gegen Bezahlung zum Vergnügen von Barbesuchern werfen lassen. "Zwerg Bradley", ein Star der Szene, sagte der Zeitung: "Ich bin 20 Jahre, also erwachsen, und kann meine eigenen Entscheidungen treffen." Das aus den USA importierte "Zwergenwerfen" ist dort bisher nur in den Bundesstaaten Florida und New York verboten. In Frankreich wird ein Verbot von Befürwortern juristisch angefochten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%