Es hat viele Erfolge gegeben
Abschied vom Größenwahn

Olympique Marseille übt sich vor dem Uefa-Cup-Finale gegen den FC Valencia in ungewohnter Bescheidenheit.

MARSEILLE. Die französische Sportzeitung L'Équipe hat in diesem Jahr gute Geschäfte mit Olympique Marseille gemacht. Jedesmal, wenn die Mannschaft im Uefa-Cup einen neuen Erfolg gefeiert hat, ist die Auflage der Zeitung um 30 Prozent gestiegen. Und es hat viele Erfolge gegeben. Nach dem Ausscheiden aus der Champions League hat Marseille sich im Uefa-Cup gegen Dnjepropetrowsk, Liverpool, Inter Mailand und Newcastle durchgesetzt. Am Donnerstag könnte L'Équipe noch einmal ein gutes Geschäft machen: Heute Abend steht Marseille in Göteborg gegen Valencia im Finale um den Uefa-Cup (20.45 Uhr, live in der ARD).

L'OM ist nicht nur der beliebteste, sondern auch der schillerndste Fußballverein des Landes. Es gibt viele verrückte Geschichten, zum Beispiel die eines Präsidenten, der den Trainer entlassen hat und am nächsten Tag selbst in kurzen Hosen das Training leitete. Die Ära von Bernard Tapie war eine einzige verrückte Geschichte. Sie wurde mit dem Gewinn des Europapokals der Landesmeister 1993 gekrönt, endete dann aber mit dem Absturz in die Zweite Liga, weil Tapie im selben Jahr ein Spiel gegen Valenciennes hatte kaufen lassen.

Seite 1:

Abschied vom Größenwahn

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%