Estrada sichert Rücktritt zu
Bestechungsverdacht gegen Philippinischen Präsidenten

afp KIDAPAWAN. Der philippinische Präsident Joseph Estrada hat seinen sofortigen Rücktritt zugesichert, falls die Bestechungsvorwürfe gegen ihn bewiesen werden. "Wenn bewiesen wird, dass ich auch nur einen Centavo aus illegalen Glücksspieleinnahmen angenommen habe, werde ich keine Minute länger im Amt bleiben", sagte er am Donnerstag in einer Rede in der südphilippinischen Stadt Kidapawan. Darin beschuldigte der Präsident die Opposition, "hässliche und falsche Gerüchte" über ihn zu verbreiten.

Estrada soll umgerechnet 19 Millionen angenommen haben

Politische Gegner Estradas fordern seit Tagen die Amtsenthebung des Staatschefs wegen Bestechungsverdachts. Estrada wird vorgeworfen, in den vergangenen zwei Jahren umgerechnet mehr als 19 Mill. DM von den Veranstaltern einer verbotenen Lotterie angenommen zu haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%