Archiv
Etihad bestellt 24 Flugzeuge bei Eads-Tochter Airbus - Vier A380DPA-Datum: 2004-07-20 13:24:15

(dpa-AFX) Farnborough - Der Flugzeugbauer Airbus hat seine optimistische Geschäftsprognose mit der Bekanntgabe eines Großauftrags aus Abu Dhabi unterstrichen. Die Fluggesellschaft Etihad Airways aus den Vereinigten Arabischen Emiraten habe 24 Flugzeuge bestellt, davon vier Großraumflugzeuge vom Typ A380, teilte der Chef der Eads < Pead.PSE > < EAD.FSE > -Tochter, Noel Forgeard, am Dienstag bei der Internationalen Luftfahrtschau in Farnborough mit. Das Auftragsvolumen belaufe sich auf 4,5 Milliarden US-Dollar.

(dpa-AFX) Farnborough - Der Flugzeugbauer Airbus hat seine optimistische Geschäftsprognose mit der Bekanntgabe eines Großauftrags aus Abu Dhabi unterstrichen. Die Fluggesellschaft Etihad Airways aus den Vereinigten Arabischen Emiraten habe 24 Flugzeuge bestellt, davon vier Großraumflugzeuge vom Typ A380, teilte der Chef der Eads < Pead.PSE > < EAD.FSE > -Tochter, Noel Forgeard, am Dienstag bei der Internationalen Luftfahrtschau in Farnborough mit. Das Auftragsvolumen belaufe sich auf 4,5 Milliarden US-Dollar.

Die Bestellungen der Etihad Airways werden den Angaben zufolge in den Jahren 2006 und 2007 ausgeliefert. Der Auftrag beinhalte eine Option für zwölf weitere Flugzeuge im Wert von insgesamt 7 Milliarden Dollar. Weitere Details zu den Optionen wollte Forgeard nicht nennen.

Der Unternehmenschef hatte bereits am Vortag angekündigt, während der Messe Aufträge bekannt geben zu wollen. Grundsätzlich seien in 2004 mehr Lieferungen als im Vorjahr zu erwarten. Nach den Worten Forgeards hat Airbus im ersten Halbjahr ein deutlich besseres operatives Ergebnis erzielt als ein Jahr zuvor. Bis Ende Juni hatte Airbus demzufolge 161 Flugzeuge ausgeliefert, was einem Marktanteil von 52 Prozent entspricht.

Eads-Tochter Elbe Erhält Aufträge ZUM Umbau VON 20 Airbus

Darüber hinaus erhielten die Elbe Flugzeugwerke Gmbh (EFW), ebenfalls eine Eads-Tochter, Aufträge zum Umbau von 20 Airbus-Maschinen. Das Unternehmen werde Passagierflugzeuge vom Typ A300-600 und A 310 in Frachtmaschinen umbauen, sagte eine Eads-Sprecherin am Dienstag. Zum Auftragsvolumen wollte die Sprecherin keine Angaben machen. Die EFW mit Sitz in Dresden gehört der Eads zu 100 Prozent.

Die im Mdax < Mdax.ETR > notierte Aktie von Eads reagierte auf die Meldungen fest und legte am Mittag um 2,01 Prozent auf 21,84 Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%