EU-Gipfel in Kopenhagen
Prodi fordert Startschuss für EU-Erweiterung

EU-Kommissionspräsident Romano Prodi hat an die Staats- und Regierungschefs der Union appelliert, bei ihrem Treffen in Kopenhagen die letzten Hürden zur Erweiterung der Union zu überspringen.

HB/dpa BRÜSSEL. "Dies ist der Moment, den wir nutzen müssen", sagte Prodi am Mittwoch in Brüssel am Vortag des EU-Gipfeltreffens in Kopenhagen. Dort soll die Aufnahme von zehn vorwiegend mittel- und osteuropäische Staaten in die Union zum 1. Mai 2004 besiegelt werden.

Die noch letzten strittigen Fragen finanzieller Art, etwa zu den Agrarbeihilfen, beunruhigten ihn nicht. "Ich freue mich darüber, dass wir einem Abschluss der Verhandlungen so nahe sind", sagte der Kommissionspräsident. Er erwarte von allen Gipfelteilnehmern "Großzügigkeit". "Das Ziel der Erweiterung darf nicht durch zu hoch geschraubte Erwartungen in Frage gestellt werden", sagte Prodi an die Adresse der Kandidatenländer gerichtet.

Zu dem deutsch-französischen Vorschlag hinsichtlich einer zukünftigen Aufnahme der Türkei in die Union äußerte sich Prodi zurückhaltend. Die EU-Kommission wisse die Fortschritte der Türkei zwar zu schätzen, doch habe sie die Bedingungen für Aufnahmeverhandlungen noch nicht erfüllt. Sie müsse den begonnenen Reformprozess fortsetzen. Nach dem Vorschlag Deutschlands und Frankreichs sollen die Reformen in der Türkei Ende 2004 von der EU bewertet werden. Auf dieser Grundlage könnte der Regierung in Ankara dann der 1. Juli 2005 als Datum für den Beginn der Beitrittsverhandlungen genannt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%