EU-Kommission warnt vor humanitärer Krise
Prodi fordert sofortigen Abzug israelischer Truppen

EU-Kommissionspräsident Romano Prodi hat den sofortigen Abzug der israelischen Truppen aus den besetzten palästinensischen Gebieten gefordert. Zugleich ermahnte Prodi die israelische Regierung am Montag in Brüssel, Hilfsorganisationen den Zugang zu Flüchtlingslagern zu gewähren. "Es steht völlig außer Zweifel, dass ... sich die Situation im Westjordanland schnell zu einer großen humanitären Krise entwickelt", sagte Prodi.

wiwo/ap BRÜSSEL. Nach Erkenntnissen der Brüsseler Behörde versperren israelische Truppen Mitarbeitern von Hilfsorganisationen den Zugang zu den Flüchtlingslagern. "Offenbar wird der Zugang systematisch behindert", berichtete EU-Entwicklungshilfekommissar Poul Nielson. Vergangene Woche habe die EU-Kommission eine Soforthilfe für die Palästinenser von fünf Millionen Euro bereitgestellt. "Die Hilfe ist aber nur dann möglich, wenn die Helfer Zugang erhalten", sagte Nielson. Zudem seien viele Schulen und Krankenhäuser völlig zerstört.

Prodi betonte, die EU-Kommission respektiere den Wunsch der israelischen Bevölkerung, in Frieden zu leben, und die Pflicht der israelischen Armee, die Bevölkerung zu beschützen. "Aber die Zeit für Israelis und Palästinenser ist gekommen, den Teufelskreis der Gewalt, der Rache und der Vergeltung zu brechen."

Um den Druck auf Israel zu erhöhen, wolle die EU-Kommission die nächste im Dezember geplante Sitzung des Assoziationsrates zwischen der EU und Israel vorziehen und so bald wie möglich einberufen, kündigte Prodi an. Dies müsse letztlich aber vom EU-Ministerrat entschieden werden. Ob die EU das Assoziierungsabkommen mit Israel aussetzen würde, das auch Zollerleichterungen bei Einfuhren in die EU enthält, ließ Prodi offen. Unter Freunden müsse zunächst miteinander geredet werden, sagte der Kommissionspräsident.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%