EU übernimmt verbliebene Aufgaben
Verteidigungsbündnis WEU beendet seine Arbeit

Das europäische Verteidigungsbündnis Westeuropäische Union (WEU) ist seit Montag Geschichte. Nach 52 Jahren beendete die Organisation, die immer im Schatten der von USA dominierten Nato stand, ihre Arbeit. Zur letzten Sitzung, die eine Ministersitzung hätten sein sollen, erschienen kaum noch hohe Regierungsmitglieder. Die wenigen Aufgaben der WEU werden ab dem kommenden Jahr von der Europäischen Union übernommen, die sich nun auch mit Sicherheitsfragen beschäftigt.

ap PARIS. Von der WEU hatte die EU zuletzt schon die Kontrollmission in Albanien und die Minenräumaktion in Kroatien übernommen. "Das ist das Ende einer Ära", erklärte WEU-Sprecherin Myriam Sonchaki. Zu den Hinterlassenschaften der WEU gehören unter anderem ein Satellitenzentrum bei Madrid und ein Forschungszentrum in Paris.

Der WEU gehörten als Kernstaaten die Benelux-Länder, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Portugal, Spanien und Großbritannien an, assoziiert waren Island, Norwegen, die Türkei, Ungarn, Polen und Tschechien. Beobachterstatus hatten Österreich, Dänemark, Finnland, Irland und Schweden, während die EU-Kandidaten Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Slowenien und die Slowakei assoziierte Partner waren.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%