Archiv
euro adhoc: Salzgitter AG (deutsch)

Salzgitter, 12.08.2004 - Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Salzgitter, 12.08.2004 - Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Salzgitter AG Rendite des Salzgitter-Konzerns im ersten Halbjahr 2004 auf zufriedenstellendem Niveau

Der konsolidierte Außenumsatz des Salzgitter-Konzerns wuchs im ersten Halbjahr 2004 um 10% auf 2,77 Mrd. ? (H1 2003: 2,51 Mrd. ?). Der Konzerngewinn vor Steuern steigerte sich auf 81,7 Mill. ? (H1 2003: 16,6 Mill. ?), der Nachsteuergewinn erreichte 57,7 Mill. ? (H1 2003: 9,2 Mill. ?). Die Verzinsung des eingesetzten Kapitals (Roce) betrug 13,2% (H1 2003: 4.2%).

Der Außenumsatz des Unternehmensbereichs Stahl stieg um 7% auf 820 Mill. ? (H1 2003: 764 Mill. ?). Dank befriedigender Ergebnisse bei Flachstahl und Grobblech sowie eines allmählich günstigeren Geschäftsverlaufs bei Trägern erzielte der Stahlbereich 29,5 Mill. ? Vorsteuergewinn (H1 2003: 7,4 Mill. ?). Das Ergebnis beinhaltet 5,8 Mill. ? Gewinn aus dem Verkauf von SDI Aktien.

Bei einem verbesserten Absatz des Unternehmensbereichs Röhren blieb der Außenumsatz mit 458 Mill. ? primär aufgrund von Produktmixveränderungen sowie negativer Währungseffekte unter dem Wert des Vorjahrs (H1 2004: 474 Mill. ?). Der Gewinn vor Steuern belief sich auf 25,7 Mill. ? und normalisierte sich somit gegenüber dem krisengeprägten Vorjahreszeitraum (1,6 Mill. ?).

Der Außenumsatz des Unternehmensbereichs Handel wuchs kräftig um 21% auf 1,23 Mrd. ? (H1 2003: 1,02 Mrd. ?), der Vorsteuergewinn verbesserte sich auf 43,0 Mill. ? (H1 2003: 5,6 Mill. ?).

Der Außenumsatz des Unternehmensbereichs Dienstleistungen von 152 Mill. ? überstieg den Vorjahreswert (129 Mill. ?) um 18%. Das Ergebnis vor Steuern betrug 9,8 Mill. ? (H1 2003: 6,7 Mill. ?). Der Unternehmensbereich Verarbeitung musste in der Berichtsperiode bei 104 Mill. ? Außenumsatz (H1 2003: 119 Mill. ?) einen Vorsteuerverlust von-18,8 Mill. ? (H1 2003: -7,4 Mill. ?) hinnehmen. Das Ergebnis aus Konsolidierungsvorgängen und Sonstigem fiel wegen eines Sondereinflusses mit-7,5 Mill. ? negativ aus (H1 2003: 2,7 Mill. ?).

Das Umfeld für die Geschäftsaktivitäten der Salzgitter-Gruppe wird sich voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2004 weiterhin eher günstig entwickeln. Auf Basis der derzeitigen Informationen und Erwartungen bezüglich der Entwicklung der Beschaffungs- und Absatzmärkte sowie der allgemeinen Rahmenbedingungen und unter Einbeziehung der Effekte des Ergebnisverbesserungsprogramms erwartet der Salzgitter-Konzern für das Geschäftsjahr 2004 einen Vorsteuergewinn vor Sondereinflüssen, der dem guten Resultat des Jahres 2001 nahe kommt. Wegen der außergewöhnlichen Situation der Beschaffungs- und Absatzmärkte ist die Bandbreite von Chancen und Risiken für das Konzernergebnis erheblich größer als in den Vorjahren.

Rückfragehinweis: Bernhard Kleinermann Tel.: +49 (0) 5341-21-1852 E-Mail: kleinermann.b@salzgitter-ag.de Tel.:49 (0) 5341-21-01 FAX: +49 (0) 5341-21-2727 Email: gersdorff.b@salzgitter-ag.de Tel: +49 (0) 5341-21-01 FAX: +49 (0) 5341-21-2727 Email: gersdorff.b@salzgitter-ag.de

Ende der ad-hoc-Mitteilung

WKN: 620200 Isin: De0006202005 Dmtsegment: Cdax, Hdax, Mdax, Prime Standard, Amtlicher Markt Niedersächsische Börse zu Hannover, Frankfurter Wertpapierbörse; Freiverkehr Berliner Wertpapierbörse, Bayerische Börse, Hamburger Wertpapierbörse, Bremer Wertpapierbörse (BWB), Börse Düsseldorf, Baden-Württembergische Wertpapierbörse

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%