Euro in Fernost gestiegen
Tokios Börse schließt uneinheitlich

Die Aktienbörse in Tokio hat am Freitag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte gab knapp um 0,84 Punkte nach und ging beim Stand von 9619,30 Punkten ins Wochenende. Hongkong schloss leichter, ebenso Singapur.

vwd/dpa/rtr/HB TOKIO/HONGKONKG. Die schwachen Wall-Street-Vorgaben und ein etwas festerer Yen im Vergleich zum US-Dollar haben die Aktienkurse an der Tokioter Leitbörse am Donnerstag mit einer schwachen Tendenz schließen lassen. Der Nikkei-225-Index verlor 1,5 Prozent bzw. 147 Yen auf 9.620. Der Topix-Index ermäßigte sich um 1,7 Prozent bzw 16 Zähler auf 938. Das vorläufige Volumen belief sich auf 534 Mill. Aktien nach 543 Millionen am Vortag. Die Aktivitäten seien äußerst schwach gewesen, und Käufe von Fondsgesellschaften und Short-Eindeckungen seien ausgeblieben, sagte ein Händler.

Die Technologiewerte verzeichneten nach einer Umsatzwarnung des kanadischen Telekomausrüsters Nortel Networks Kursverluste. Fujitsu verloren 1,4 Prozent auf 634 Yen, und NEC ermäßigten sich um 1,2 Prozent auf 650 Yen.

Um 15.00 Uhr Ortszeit notierte der US-Dollar leichter mit 117,90-93 Yen nach 117,94-98 Yen am Vortag zum gleichen Zeitpunkt.

Der Euro wurde fester mit 0,9846-49 Dollar notiert nach 0,9827-31 Dollar am Vortag zur gleichen Zeit.

Die Börse Hongkong hat am Freitag leichter geschlossen. Händler sprachen von einem lustlosen Handel bei dünnen Umsätzen. Die Anleger hielten sich vor dem Wochenende und mangels klarer Impulse von den US-Leitbörsen zurück. Der Hang-Seng-Index büsste 0,17 Prozent auf 10.043,87 Zähler ein. Dämpfend wirkte sich auch anstehende und nach erst Börsenschluss erfolgte Bekanntgabe der Daten zum Hongkonger Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal aus, hieß es.

Das BIP stieg im Jahresabstand um 0,5 Prozent. Ökonomen hatten ein Wachstum von 0,8 Prozent erwartet. Die Regierung erhöhte zudem ihre Prognose für das BIP-Wachstum im Gesamtjahr auf 1,5 von bisher 1,0 Prozent. Die Titel der Fluggesellschaft Cathey Pacific stiegen um 2,6 Prozent auf 12,10 HK-Dollar. Händler verwiesen auf Medienberichte, denen zufolge der Carrier einen Antrag zur Bedinung von drei lukrativen Strecken in China gestellt haben soll. Die Aktien von Bankriese HSBC Holdings ermäßigten sich um 0,3 Prozent auf 88,50 HK-Dollar.

Weitere Kursverluste bei den Technologiewerten haben die Börse in Singapur den sechsten Tag in Folge mit Abschlägen aus dem Handel geschickt. Der Straits-Times-Index verlor 0,1 Prozent bzw zwei Stellen auf 1.489 Punkte, und schloss mit einer knapp behaupteten Tendenz. 137 Verlierern standen 93 Gewinnern gegenüber, 283 Werte präsentierten sich unverändert. Am Markt habe es Umschichtungen von Technologiewerte in Banken- und Immobilienaktien gegeben, sagte Yang Sy Jin von UOB Kay Hian Research. Diese seien weniger volatil in Zeiten bei starken Marktschwankungen. Chartered Semiconductor fielen um 8,3 Prozent auf ein bisheriges All-Zeit-Tief bei 2,10 SGD. Sie hätten neben der Gewinnwarnung von Sun Microystems auch unter Gerüchten über Aktienplatzierungen gelitten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%