Euro kostet 0,9352 Dollar
Euro weiter schwach

Wegen Unsicherheiten über die Zukunft der japanischen Konjuktur steigen Großanleger vom Euro auf den Dollar um.

dpa FRANKFURT/MAIN. Der Euro tendierte am Montag weiter schwach. Bei der Unsicherheit um die Zukunft der Konjunktur Japans stiegen Großanleger in den US-Dollar ein und aus der europäischen Währung aus, erläuterte ein Devisenhändler.

Der Euro werde sich erst wieder erholen, wenn die für diesen Dienstag erwarteten US-Inflationszahlen schwächer ausfielen. Der Euro wurde zuletzt in Frankfurt bei 0,9365 $ gehandelt. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Euro- Referenzkurs auf 0,9352 (Freitag: 0,9344) $ festgesetzt. Der Dollar war damit 2,0913 (2,0931) DM wert.

Die Feinunze Gold wurde in London bei 282,40 Dollar umgesetzt, verglichen mit 281,00 am Freitag. Der Kilobarren kostete 18 991 (18 884) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%