Euro-Med-Gespräche ab Montag auf Kreta
EU begrüßt Zustimmung zum Nahost-Fahrplan

Die Europäische Union hat die Zustimmung des israelischen Kabinetts zum Nahost-Fahrplan begrüßt. Ein Sprecher der griechischen EU-Ratspräsidentschaft nannte die Billigung am Sonntag auf Kreta "einen positiven Schritt auf dem Wege zur Umsetzung des Fahrplans".

HB/dpa KRETA. Ein Sprecher von EU-Außenkommissar Chris Patten unterstrich, dass eine israelische Regierung damit erstmals formell anerkannt habe, dass der Fahrplan als Endergebnis einen palästinensischen Staat vorsieht. Dies sei ein "guter Schritt". Die EU-Kommission hoffe, dass man bald mit der Umsetzung des Nahost-Fahrplans anfangen werde.

Außenminister der EU treffen sich ab Montag auf Kreta zu zweitägigen Gesprächen mit ihren Amtskollegen aus Nahost-Ländern. Bei den so genannten Euro-Med Gesprächen werden auch der israelische Außenminister Minister Silvan Schalom und sein palästinensischer Amtskollege Nabil Schaath erwartet.

In Washington begrüßte das Weiße Haus die Entscheidung des israelischen Kabinetts als "als einen Schritt nach vorn". Präsident George W. Bush freue sich darauf, mit beiden Seiten bei der Friedenssicherung im Nahen Osten zusammenzuarbeiten, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Ari Fleischer, am Sonntag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%