Euro mit neuem Rekordtief
Dax geht etwas fester aus dem Handel

Der Dax hat am Montag etwas freundlicher geschlossen. Kursgewinne verbuchten vor allem Deutsche Telekom. Der Index verbesserte sich gegenüber dem Freitagsschluss um 10,61 auf 6 629,04 Zähler. Am Neuen Markt verlor der Nemax 50 (Performance-Index) 0,15 % auf 4 615,18 Zähler. Der MDAX stand bei 4 796,90 Punkten und damit um 0,49 % über dem Vortagesniveau.

adx/dpa FRANKFURT. Der Euro fiel auf ein neues Rekordtief. Die Europäische Zentralbank stellte den Referenzkurs am Mittag bei 0,8377 $ fest. Damit notierte der Euro um 0,0075 $ unter dem Kurs vom Freitag. Das bisherige Rekordtief hatte die Gemeinschaftswährung am vorigen Donnerstag mit 0,8411 $ erreicht.

Die Bewegung am Markt sei nur von wenigen Titeln ausgegangen, sagte ein Händler. So profitierten Deutsche Telekom von der Aussetzung des UMTS-Versteigerungsverfahrens in Italien. Stabilisierend hat sich Händlern zufolge auch ein Handelsblatt-Interview mit Telekom-Chef Ron Sommer ausgewirkt. Auf der Verliererseite standen Lufthansa, die wegen des erneut sehr schwachen Euro-Kurses unter Druck gerieten.

Tagesgewinner waren Thyssen-Krupp , die sich um 0,81 auf 15,25 Euro verteuerten (+5,61 Prozent). Deutsche Telekom legten 1,23 auf 39,53 Euro zu (+3,21 Prozent). Zwischenzeitlich mussten für die T-Aktien sogar mehr als 40 Euro gezahlt werden. Preussag gewannen 0,71 auf 35,85 Euro (+2,02 Prozent).

Lufthansa verloren 0,76 auf 21,20 Euro (-3,46 Prozent). RWE gaben 1,07 auf 43,68 Euro nach (-2,39 Prozent) und Allianz 8,00 auf 370,00 Euro (-2,12 Prozent).

Primacom legt weiter zu

Zu den Glanzlichtern im Nemax 50 zählten Primacom . Die Aktie, die bereits am Freitag deutliche Kursgewinne verbucht hatte, schloss erneut fester mit plus 14,75 % bei 28,00 Euro. Ein Händler einer Frankfurter Bank hatte die Aktie als "gandenlos unterbewertet" bezeichnet. Zudem habe es am Markt Gerüchte über ein baldiges Übernahmeangebot des niederländischen Konkurrenten UPC gegeben.

SCM Microsystems kletterten um 4,51 % auf 48,65 Euro. Goldman Sachs hatte den Wert am Freitag auf seiner Empfehlungsliste bestätigt, nachdem das Unternehmen über den Erwartungen ausgefallene Quartalsergebnisse vorgelegt hatte. IM Internationalmedia verteuerten sich um 4,35 ,% auf 46,75 Euro. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, auf der internationalen Filmmesse in Mailand sieben Filmprojekte zu vermarkten. Der hieraus erwartete Umsatz liegt nach Unternehmensangaben bei 230 Mill. $.

Data Design kletterten nach Vorlage ihrer Quartalszahlen um 7,41 % auf 21,59 Euro. Das auf Sicherheitslösungen im Internet spezialisierte IT-Unternehmen hat im dritten Quartal erstmals seit dem Börsengang im November 1998 einen Gewinn ausgewiesen.

Thiel Logistik fielen 0,32 % auf 155,50 Euro. Einem Zeitungsbericht zufolge hat das Unternehmen seine Planzahlen für den Vorsteuergewinn für das laufende Geschäftsjahr von 53 Mill. auf 64 Mill. Euro angehoben.

T-Online gaben 1,56 % auf 22,74 Euro ab. Die Muttergesellschaft Deutsche Telekom hatte angekündigt, die deutschen und ausländische Geschäfte von T-Online in eine Holding zu überführen. Betroffen davon seien die französische Tochter Club Internet, der deutsche Online-Dienst T-Online und der spanischen Internet-Dienst Ya.com. Diese Nachricht verhallte an der Börse ungehört. Einem Händler zufolge ändere eine Umwandlung in eine Holding nichts an dem fragwürdigen Managementkonzept des IT-Unternehmens.
Schlusslicht im All-Share waren Varetis mit einem Minus von 28,99 % auf 12,25 Euro. Der Software-Anbieter für Telekommunikation hatte am Freitag nach Börsenschluss für die ersten neun Monate einen Verlust vor Steuern und Zinsen von 2,7 Mill. Euro ausgewiesen Gleichzeitig revidierte Varetis seine geplanten Umsatzzahlen für das Gesamtjahr von 36 Mill. auf 30 Mill. Euro nach unten. Das Unternehmen begründete den Rückgang mit nicht rechtzeitig eingegangen Großaufträgen im dritten Quartal. Spar ohne erkennbare Gründe im Plus

Die Nebenwerte am deutschen Aktienmarkt zeigten sich freundlicher. Der SDAX verbesserte sich um 26,74 auf 3 274,16 und der MDAX um 24,66 auf 4 796,90 Zähler. Dies war auch das Tageshoch. Das Tief im MDAX markierten 4 763,31 Punkte.
Einen Kurssprung verbuchten Spar, die sich um 0,32 auf 2,98 Euro verteuerten (+12,03 Prozent). Fundamentale Gründe für den Gewinn waren nicht auszumachen.
Stinnes verteuerten sich ebenfalls deutlich um 2,75 auf 27,45 Euro (+11,13 Prozent) und Wedeco um 4,01 auf 43,51 Euro (+10,15 Prozent).

AVA verloren 2,62 auf 40,18 Euro (-6,12 Prozent). Hannover Rück verbilligten sich um 3,53 auf 91,32 Euro (-3,72 Prozent) und Baader Wertpapier um 0,90 auf 23,30 Euro (-3,72 Prozent).



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%