Euro steigt in Fernost weiter
Tokios Börse schließt etwas fester

Der Nikkei-Index für 225 führende Aktienwerte notierte einen moderaten Gewinn von 43,90 Punkten oder 0,56 Prozent und ging beim Stand von 7 907,19 Punkten in ein verlängertes Wochenende. Am Montag bleiben Japans Finanzmärkte wegen eines Feiertages geschlossen.

HB/dpa/rtr TOKIO. Die Tokioter Börse hat am Freitag zum dritten Mal hintereinander fester geschlossen. Händler sagten, zeitweise hätten Belastungsfaktoren wie die die Lungenkrankheit SARS, schwache US-Konjunkturdaten und Nordkoreas vermutetes Atomwaffenprogramm überwogen. Der Markt habe sich aber zum Schluss erholen können, als Aktien von Firmen gekauft worden seien, deren Perspektiven günstig schienen. Dazu zählten etwa Canon.

Der breit angelegte Topix zog am Freitag um 5,31 Punkte oder 0,66 Prozent an und schloss beim Stand von 804,62 Zählern. Der Dollar notierte unterdessen um 15.00 Uhr (Ortszeit) kaum verändert mit 118,76-79 Yen nach 118,73-77 Yen am Vortag. Der Euro präsentierte sich im fernöstlichen Handel zur gleichen Zeit fester bei 1,1234-37 Dollar nach 1,1193-97 Dollar am Vortag.

Die Aktien des Kamera- und Büromaschinenherstellers Canon legten 1,7 Prozent zu auf 4810 Yen. Canon ist das nach der Börsenkapitalisierung drittgrösste Unternehmen des Landes. Die Investoren ersetzten die in Ungnade gefallenen Aktien des Videospielkonsolenherstellers Sony durch Canon. Sony hatten im Anschluss an die Veröffentlichung das Jahresergebnis und der weiteren Aussichten massiv an Wert verloren.

Banken wie Mitsubishi Tokyo Financial Group (MTFG) und andere gerieten unter Druck wegen eines Berichts der Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai Shimbun". In einem Interview mit der Zeitung hatte Notenbankgouverneur Toshihiko Fukui gesagt, er sei gegen den Vorschlag der Regierung, dass die Bank von Japan (BoJ) den Banken Aktien abkaufen solle. "Die Investoren haben grünes Licht von der BoJ für diese Massnahmen erwartet. Aber dieses Szenario scheint nun unwahrscheinlich und darauf haben die Banken einen Teil ihrer Gewinne wieder verloren", sagte Hiroyuki Nakai von Tokai Tokyo Securities. MTFG gaben um 1,2 Prozent und Sumitomo Mitsui Financial Group 0,5 Prozent nach. Mizuho Finanial dagegen legten 0,7 Prozent zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%