Euro-Stoxx-50 legt zu
Europäische Börsen überwiegend mit freundlicher Tendenz

Angeführt von Telekomtiteln haben die Märkte vor allem von den positiven Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq profitiert.

rtr DÜSSELDORF. Die europäischen Börsen haben am Freitag überwiegend fester tendiert. Angeführt von den Telekomtiteln hätten die Märkte vor allem von den positiven Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq profitiert, sagten Händler. Bei einigen Titeln des Ölsektors habe es hingegen den zweiten Tag in Folge Gewinnmitnahmen gegeben. In den USA hatte der Dow-Jones-Index am Vorabend 0,34 % fester bei 11 182 Punkten geschlossen. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index hatte 1,05 % zugelegt.

Der Stoxx-50-Index für die 50 größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz legte bis zum Freitagmittag 0,82 % auf 5 013 Punkte zu. Der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) kletterte um 1,3 % auf 5 190 Zähler.

Der S&P-Future signalisierte mit einem Plus von 1,70 Punkten einen freundlicheren Auftakt an der Wall Street.



Londons FTSE-Index höher

Index-Schwergewicht Vodafone und andere Werte des Telekomsektors haben der Londoner Börse bis zum Mittag zu einem freundlichen Verlauf verholfen. Gleichwohl seien die Handelsvolumina im Vorfeld des anstehenden dreitägigen Wochenendes eher dünn gewesen, sagten Händler. Der FTSE-100-Index legte 0,58 % oder 37,5 Punkte auf 6 595 Punkte zu. Vodafone konnten deutliche 3,4 % auf 271 Pence hinzugewinnen. Unter den Werten des Ölsektors gaben wie schon am Vortag Shell 0,93 % auf 586-1/2 Pence nach. BP Amoco büßten 0,55 % auf 632-1/2 Pence ein.



Zürich: SMI-Index tendiert schwächer

Die Schweizer Börse hat bis zum Mittag etwas schwächer tendiert. Der SMI-Index büßte bis zum Mittag 0,32 % auf 8 323 Punkte ein. Händler sprachen von einer vorübergehenden Konsolidierung vor dem Wochenende. Der Markt sei gegenwärtig etwas überkauft. Nestle, die am Vortag noch ein Allzeithoch erreicht hatten, gaben 0,93 % auf 3734 sfr ab. Swisscom habe den Markt hingegen durch mehrere Pläne positiv überrascht. So sollen die Einheiten selbstständiger werden, auch werde ein Börsengang der österreichischen Tochter geprüft. Die Aktie legte daraufhin 1,54 % auf 526 sfr zu.



Pariser CAC-Index folgt Vorgaben

In Paris hat der CAC-40-Index seine anfänglichen Gewinne bis zum Mittag auf ein Plus von zwei Prozent oder 130 Punkten auf 6 588 Punkte ausgebaut. Beim Indexschwergewicht France Telecom habe es bereits zu Handelsbeginn starke Käufe gegeben, sagten Händler. Allerdings sei die Stimmung im Vorfeld der kommende Woche anstehenden Zinsentsheidung der Europäischen Zentralbank doch etwas vorsichtig. France Telecom legten kräftige vier Prozent auf 132 Euro zu, nachdem die Pariser Börse am Vorabend die Indexgewichtung des Unternehmens auf 11,81 % festgesetzt hatte. Deutliche Kursgewinne von über acht Prozent auf 17,60 Euro verzeichnete die Aktie des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS. Die Aktie habe von einer Heraufstufung des Sektors durch ein Investmenthaus profitiert, sagten Händler.



Die Mailänder Börse legt bis zum Mittag zu

Der Mailänder Aktienhandel hat im Einklang mit den meisten europäischen Börsen am Freitag fester notiert. Bis zum Mittag gewann der MIB30-Index 0,97 % auf 47 414 Punkte. Telekomwerte hätten sich nach den jüngsten Verlusten im Zusammenhang mit europäischen UMTS-Versteigerungen wieder etwas erholen können, sagten Händler. Dagegen seien einige Energieunternehmen unter Druck geraten. So verloren Eni den zweiten Tag in Folge und gaben 1,48 % auf 6,46 Euro nach.



Ibex-Index in Madrid fester

An der Börse in Madrid hat der Ibex-Index am Freitag freundlich notiert. Bis zum Mittag stieg das Börsenbarometer um 1,28 % auf 10 857,8 Punkte. Neben dem Börsenschwergewicht Telefonica, das am zweiten Tag in Folge fester notierte, standen vor allem die Titel des Energieversogers Hidroelectrica del Cantabrico im Mittelpunkt. Die US-Gesellschaft TXU hatte am Morgen mitgeteilt, sich von ihrem Anteil von 19,2 % an Hidroelectrica trennen zu wollen, wenn sie einen Käufer finde, der einen Preis von 24 Euro je Aktie zahle. Der Kurs der spanischen Gesellschaft stieg darauf hin um 2,9 % auf 20,57 Euro. Durch den Verkauf könnte Analysten zufolge das problematische Eigentümergeflecht bei Hidroelectrica entzerrt werden.



AEX-Index in Amsterdam zeigt sich behauptet

Die Amsterdamer Börse hat ihren Aufwärtstrend am Freitag fortgesetzt. Der AEX-Index stieg bis zum Mittag um 0,15 % auf 697,16 Punkte. Die Titel der Finanzgruppe ING gaben 1,3 % auf 75,50 Euro nach, obwohl Morgan Stanley Dean Witter das Kursziel für den Wert auf 90 Euro angehoben hatte. Deutlichster Gewinner mit einem Plus von 7,6 % war die Telefongesellschaft KPN, deren Titel in dieser Woche auf ein neues Jahrestief gefallen waren.



In Wien zeigt sich der ATX-Index leichter

An der Wiener Börse hat der ATX-Index am Freitag bis zum Mittag 0,66 % auf 1 167,45 Zähler abgegeben. VA Tech verloren knapp zwei Prozent, was Händler mit einer Nachwirkung nach der Vorlage der Geschäftszahlen am Mittwoch begründeten.

Brüssel: BEL20-Index behauptet

In Brüssel hat der Bel20-Index am Freitagmittag mit 0,09 % im Plus bei 3 167,66 Zählern notiert. Agfa Gevaert stiegen um 0,4 %. Das Unternehmen hatte am Donnerstag nach Börsenschluss deutlich verbesserte Geschäftszahlen vorgelegt.

OMX-Index in Stockholm präsentiert sich fest

An der Stockholmer Börse hat der OMX-Index zum Wochenschluss zugelegt. Am Mittag notierte das Börsenbarometer 0,95 % fester bei 1328,74 Zählern. Ericsson, die 40 % Gewicht in dem Index haben, stiegen drei skr auf 190 skr. Die Titel der Internet-Beratungsfirma Framtidsfabriken stiegen knapp zehn Prozent, nachdem sie am Donnerstag in Folge schwacher Geschäftszahlen unter Druck geraten waren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%