Euro über 91 US-Cent
Dax im Verlauf schwächer

Die UMTS-Auktion belastet die Bieter. Die T-Aktie gibt weiter nach.

dpa FRANKFURT/MAIN. Der Frankfurter Aktienmarkt tendierte am Donnerstag bis zum Nachmittag schwächer. Der Dax gab um 1,13 % auf 7 232,71 Punkte nach. Gleichzeitig notierten die im MDax zusammen gefassten Nebenwerte insgesamt 0,11 % im Minus mit 4 847,52 Zählern. Am Neuen Markt fielen die Wachstumswerte im NEMAX 50 (Performance-Index) um 1,87 % auf 5 644,36 Punkte.

Die Börsen in London und Paris verzeichneten moderate Kursabschläge. Mit 5 162,73 Punkten lagen die im Euro Stoxx 50 enthaltenen europäischen Standardwerte um 1,17 % leichter.

Die Gebote für deutsche UMTS-Lizenzen erreichten bis zum Nachmittag mit insgesamt 98,157 Mrd. DM, "Schwindel erregende Höhen", so ein Analyst einer Frankfurter Großbank. Die Rating-Agentur Standard & Poor's hatte angekündigt, die Kreditwürdigkeit der künftigen Lizenzinhaber herabzustufen. Im weiteren Tagesverlauf erwarteten Beobachter, dass die Gebote insgesamt 100 Mrd. DM erreichten.

Die Deutsche-Telekom-Aktie gab um drei Prozent auf 45,55 Euro nach. "Die T-Aktie hat sich mittelfristig unter der Marke von 50 Euro etabliert", sagte ein Hamburger Händler. "Die Telekom kann es sich nicht leisten, im Heimatmarkt ohne Frequenzpakete dazustehen. Deshalb wird sie jeden erforderlichen Preis zahlen. Je höher die Gebote für die deutschen UMTS-Lizenzen steigen, desto tiefer fällt die T-Aktie".

Der Kurs des Versorgers Eon gab um 3,98 % auf 56,77 Euro nach. Das Betriebsergebnis blieb unter dem vergleichbaren Vorjahreswert. Verantwortlich hierfür sind die gefallenen Strompreise, begründete der Konzern die Entwicklung. Die Bankgesellschaft Berlin halte aber an der Bewertung von "Akkumulieren" fest, da die strategische Ausrichtung des Versorgers zielgerichtet erscheine.

Degussa-Hüls im Plus

Die Aktie der Daimler-Chrysler gab um 0,90 % auf 60,75 Euro nach. Degussa-Hüls kletterten um 0,94 % auf 31,10 Euro. Der Markt reagierte Händlern zufolge vor allem auf die positiven Halbjahresergebnisse der Spezialchemiekonzerns. Andere Werte des Pharma- und Chemiesektors lagen hingegen im Minus.

Der Rentenmarkt zeigte sich in guter Verfassung. Mit 105,50 Punkten lag der Bund-Future um 0,1 % höher und der Rentenmarktindex legte um ebenfalls 0,1 % auf 109,79 Zähler zu. Die Umlaufrendite lag bei 5,30 %, verglichen mit 5,31 % am Mittwoch.

Der Euro schob sich im Frankfurter Handel wieder über die Marke von 91 US-Cent. Die EZB legte den Referenzkurs mit 0,9140 (Vortag: 0,9072) $ fest. Damit kostete ein $ 2,1399 (2,1559) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%