Europa braucht nicht mehr als vier bis fünf Mobilfunkunternehmen
Goldman Sachs erwartet Fusion in Mobilfunkbranche

ap HAMBURG. In der Mobilfunkbranche könnte es nach Ansicht von Goldman-Sachs-Aktienstratege Mike Young schon in den nächsten Monaten zu einer Großfusion kommen. In der "Welt am Sonntag" schreibt Young, Europa brauche nicht mehr als vier oder fünf Mobilfunkunternehmen.

Der Aktienexperte meinte auch, die Aussichten für die europäischen Telekommunikationsfirmen würden in den nächsten Monaten freundlicher. Dies sei darauf zurückzuführen, dass die Bilanzen wieder solider würden. Auch werde klarer, wie Umstrukturierungen aussehen sollten.

Young geht davon aus, dass nur wenige Unternehmen der Branche über ausreichend Kapital und Management-Know-how verfügten, um erfolgreich als globaler Mobilfunkbetreiber, Internet-Service-Provider, Datendienst- und Anwendungsanbieter aufzutreten und daneben noch ihr Festnetz zu betreiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%